Zwei Stendaler haben gestern ein druckfrisches Stendal-Buch vorgelegt, das geeignet ist, von Stendal aus in die Welt zu wandern. Mit " Hansestadt Stendal ", so der Titel, stellen Donald Lyko und Frank Mühlenberg in Deutsch und Englisch und mit vielen schönen Bildern eine liebenswerte Stadt in all ihren sehenswerten Facetten vor.

Stendal. Stendal ist schön. Wer sich dieser Erkenntnis bisher verweigert hat, den wird das neue Buch von Frank Mühlenberg und Donald Lyko mit Sicherheit umstimmen. Die beiden Stendaler – der eine Inhaber von Werbeagentur und Verlag AWA, der andere Redakteur bei der Volksstimme – präsentierten gestern ihr neuestes Gemeinschaftswerk, den Bildband " Hansestadt Stendal ". Nach dem Buch über den Altmärkischen Hansebund " Türme, Tore, stolze Bürger ", der im vergangenen Jahr erschien, legen sie dem Leser und Betrachter nunmehr, rechtzeitig vor Weihnachten, die bedeutendste Stadt dieses Bundes ans Herz.

Auf 96 Seiten und mit 200 farbigen Abbildungen bietet das Buch im handlichen 22 mal 19, 5 Zentimeter Hardcover-Format sowohl einen kompakten Abriss der über 800-jährigen Geschichte der Stadt als auch einen Spaziergang zu ihren großartigen, aber auch den weniger spektakulären Bauten der jüngeren Zeit. Was das unterhaltsame Buch besonders auszeichnet, formulierte Frank Mühlenberg gestern in der Präsentation : " Stendal besteht nicht nur aus Steinen, sondern vor allem auch aus Menschen. " So überrascht es mit nahezu tagesaktuellen Bildern von Theaterinszenierungen und Konzerten, blickt in das vielfältige Vereinsleben der Stadt, stellt uns etwa den Domchor und die Fußballer von Lok vor, und schaut sich in wichtigen Betrieben der Stadt um. Die letzten Seiten widmen sich kleinen Exkursen in die reizvolle Umgebung der Stadt und machen den Leser mit den Partnerstädten Lemgo, Svitavy und Pulawy bekannt.

Auch 13 Stendaler, von der neunjährigen Schülerin bis zum Oberbürgermeister, kommen mit ihren Plädoyers " Ich mag Stendal ... " zu Wort. Stadtoberhaupt Klaus Schmotz beglückwünschte die beiden Autoren bei der gestrigen Buchpremiere zu ihrem Werk. Möglichst viele Besucher der Stadt mögen es mit in die Welt nehmen und andere neugierig auf die Hansestadt machen, gab er ihm mit auf den Weg.

Dieser Weg sollte dem Buch nicht so schwerfallen, ist es doch zweisprachig abgefasst. Die Texte von Donald Lyko – die Mehrzahl der Bilder sowie Konzept und Gestaltung stammen von Frank Mühlenberg – wurden von Clive La Pensée ins Englische übersetzt. Dessen deutsche Ehefrau ist Vorsitzende der Partnerschaftsgesellschaft in Lemgos britischer Partnerstadt Beverley, die auch mit Stendal freundschaftlich verbunden ist.

Das Buch " Hansestadt Stendal " ist im Verlag AWA Stendal erschienen und kostet 15, 90 Euro. Ab sofort ist es im Buchhandel und in der Stendal-Information erhältlich.