Ob Regen, Sturm, Schnee oder andere Witterungsunbilden – einen passionierten Angler hält das nicht ab, seinem Hobby nachzugehen. Das meint auch Erwin Prigge, dem man seine 87 Jahre nicht ansieht. Er zählt somit zu den ältesten Anglern im Landkreis und ist als Mitglied in der Stendaler Ortsgruppe schon seit rund 60 Jahren an den Gewässern anzutreffen. " Während meiner über 30-jährigen schweren Tätigkeit als Lokheizer suchte ich Abwechselung und Entspannung und

fand diese beim Angeln, wie jetzt auch noch als Rentner ", sagt er. Als er 1949 aus der Kriegsgefangenschaft kam, musste das Angeln auch als Nahrungserwerb dienen, so dass nicht immer nach den Vorschriften geangelt wurde. Auch über lustige Begebenheiten kann

er berichten. Beim Auswerfen eines Blinkers mit drei Haken landete dieser eines Tages nicht im Wasser, sondern in der eigenen Hose am Gesäß. Zum Entfernen des Köders musste der Petrijünger sie ausziehen. Zu seinen kapitalen Fängen gehören ein Graskarpfen von 1, 20 Meter Länge und ein 18 Pfund schwerer und 70 Zentimeter langer Zander. " Ich freue mich natürlich über solche Brocken, aber meistens setze ich sie wieder ins Wasser, denn ich allein kann sie nicht essen ", so der Angler, der verschiedene Ämter im Verein ausgeübt hat und Träger der Ehrennadel des Verbandes ist. Sein Sohn Eckhard ist übrigens als Vorsitzender der Stendaler Ortsgruppe sein " Vorgesetzter ". ( kpo )

***

Die Stendaler Unternehmerin Diana Präbke ( l ., 37 ) ist das 4000. Mitglied der Stendaler Volksbank. Dazu beglückwünschte sie gestern unter anderen Kundenbetreuerin Ulrike Hinz mit einer Urkunde und einem Blumenstrauß. Die Genossenschaftsbank ist seit 150 Jahren in Stendal vertreten. Jeder Kunde einer Genossenschaftsbank kann Mitglied und damit Inhaber besonderer Rechte werden. ( smo )