Wer durch die kleine Gemeinde Vinzelberg geht, dem fallen am Ortsausgang sofort die unterschiedlichsten Gegenstände auf, die aus massivem Holz gefertigt sind. Neben Bänken, Sitzgruppen, Vogeltränken, Pilzen und Tieren ragt eine etwa drei Meter hohe Skulptur heraus, die eigentlich auf den Osterinseln zu Hause sein müsste und als Moai bezeichnet wird. " Wer einem Moai in die Augen schaut, soll Glück haben ", meint der Erschaffer Lothar man dieses Holz mit Leben erfüllen und bearbeiten kann. Mit Kettensägen, Stechbeiteln und anderen Werkzeugen werden dann seine Vorstellungen oder Wünsche der Kunden am Holz, oft in wochenlanger Arbeit, umgesetzt, woraus beeindruckende Objekte als Unikate für den Garten, Park oder Haushalt entstehen. Gegenwärtig ist der 63-jährige Künstler, der in Stendal wohnt, dabei, ein Robinienstück ( Foto ) zu einer Teufelsfigur zu bearbeiten. ( kpo ) Hinz, in dessen Arbeit die Mythologie eine wichtige Rolle spielt. Der gelernte Handwerker machte nach der Wende sein Hobby zum Beruf und baute eine alte Scheune in Vinzelberg zu einer Kreativdesign-Werkstatt um. Wenn der Designer Holzauktionen besucht oder Fällarbeiten beobachtet, richtet sich sein Blick auf die Stücke, die durch ihre Strukturen, Maserungen oder ihren eigenartigen Wuchs auffallen. In diesen Momenten entstehen bereits Gedanken, wie