Tangerhütte ( bsh ). " Das wäre mir in Berlin nicht passiert ", sagte Anna-Luise Krehl gestern, als der Bürgermeister der Stadt, Gerhard Borstell, ihr zum Geburtstag gratulierte. Da es aber schon der 101. war, kam der natürlich gern.

Seit gut vier Jahren lebt die Frau aus Dahme in der Mark jetzt in Tangerhütte, den Großteil ihres Lebens aber hat sie in Berlin verbracht, wo heute noch Sohn Hubertus mit Ehefrau Heidi lebt. Ihr älterer Sohn, Werner Krehl, lebt mit seiner Partnerin, Margrit Thyrolf, in Uchtdorf und besucht seine Mutter praktisch täglich. Auch der Bruder der 101-Jährigen, Hans Sachse, 85 Jahre alt, kam gestern zum Gratulieren in den Seniorenwohnpark, wo die nette Dame seit August wohnt.

Vorher war sie im betreuten Wohnblock gegenüber untergebracht und auch die dortigen Pflegekräfte gratulierten ihr gestern. " Hoch auf dem gelben Wagen ", sangen die Mitarbeiter des Seniorenwohnparkes gemeinsam mit Einrichtungsleiterin Heike Hocker für Anna-Luise Krehl, und die freute sich darüber nicht nur, sondern sang noch tüchtig mit. " Sie bekommt hier liebevolle Betreuung ", sagt Werner Krehl. Gemeinsam mit Bruder Hubertus erinnerte er sich gestern auch an schwierige Zeiten für die Familie : Nach dem Krieg, während dem sie mit ihrer Mutter nach Dahme gegangen waren, musste die Familie bis 1954 warten, um wieder zusammenzukommen. Erst dann gab es einen Zuzugsbescheid für Berlin, wo der Vater lebte. Anna-Luise Krehl ist bis heute eine einnehmende, freundliche Person, das habe auch dazu beigetragen, dass die Familie so eng zusammenhalte, sagt Sohn Hubertus. Sie arbeitete selbst lange in einem Pflegeheim und später als Buchhalterin und fühlt sich in Tangerhütte sehr wohl.