Für mehr Sicherheit für die Kinder auf dem Spielplatz im Neubaugebiet in Uenglingen setzte sich der Gemeinderat ein. Der Spielplatz ist umzäunt. Am Donnerstag gab es nun die Bauabnahme.

Uenglingen. Kinderlachen, herumtobende Dreikäsehoch, Wettkämpfe um die besten Kuchen aus Sandkastensand : So unbeschwert wie ihre Jüngsten können jetzt auch viele Uenglinger sein, wenn der Nachwuchs auf den Spielplatz geht. Wenn die Kinder im Neubaugebiet dort spielen, können sich die Eltern nun ruhigen Gewissens zurücklehnen. Sorgen um die Sicherheit ihrer Sprösslinge müssen sie sich jetzt nicht mehr so wie bisher machen : Die Gemeinde hat nämlich in die Trennung der Spielfläche von der Straße investiert. Seit wenigen Tagen ist der Kinderspielplatz eingezäunt. Am Donnerstag fand die Bauabnahme für diese Neuerung statt.

Bürgermeisterin Harriet Tüngler war die mangelhafte Sicherheit schon lange ein Dorn im Auge. Sie sagt : " Seit 1995 gibt es diesen Spielplatz, der vor allem von den jüngeren Kindern genutzt wird. " Einen Zaun hat es bislang aber nicht gegeben. Die Folge : " Wenn ich mit meinen Enkelkindern hier war, war ich immer in Sorge, dass sie, wenn der Ball wegrollt, hinterherlaufen würden, ohne auf den Straßenverkehr zu achten. Sicherheit für Kinder war bisher nicht gegeben ", berichtet die Uenglinger Bürgermeisterin.

Ohnehin ist die Verkehrssituation für die jüngsten Uenglinger am Spielplatz nur schwer zu überschauen. Parkende Autos am Rand des Spielplatzes erschweren ihnen beispielsweise die Sicht auf die Straße. Und auch die Autofahrer können die Kinder erst spät sehen, wenn sie zwischen den abgestellten Autos auf die Straße kommen.

Bürgermeisterin Tüngler weist zudem auf die Bushaltestelle hin, die sich neben dem Spielplatz befindet. " Im Rat haben wir überlegt, wie das Gelände sicherer gemacht werden kann, bevor das Kind in den Brunnen gefallen ist ", erklärt die Ortschefin. Nun also ist der Spielplatz eingezäunt, und Bälle rollen von dort nicht mehr auf die benachbarte Fahrbahn.

Der Auftrag, den Spielplatz einzuzäunen, ging übrigens an ein Unternehmen vor Ort : Eine ortsansässige Firma setzte 30 Zaunfelder. " Der Betrieb hat schnell reagiert und präzise gearbeitet ", lobt Harriet Tüngler die Arbeit der Uenglinger Zaun-Bauer. Der Eingangsbereich des Spielplatzes ist mit einem schwingenden Tor versehen. Damit soll dem Vandalismus entgegengewirkt werden. Neben der Bushaltestelle sind die Zaunfelder leicht versetzt : So haben Mütter mit Kinderwagen die Möglichkeit, auf den Spielplatz zu gelangen.