Zum Projekt Steinkohlekraftwerk Arneburg :

" Mit der Wende kam auch das schwer erkämpfte Aus für das im Bau befi ndliche Kernkraftwerk Arneburg. Es dürfte jedem klar gewesen sein, dass das für das kleinere Übel – den Bau eines Kohlekraftwerks an gleicher Stelle – erreicht wurde.

Inzwischen gibt es Alternativen ( Wind- und Sonnenkraftnutzung ), die auch die GrundlastderKraftwerkebeeinfl ussen. Es stellen sich folgende Fragen : Braucht die Bundesrepublik Deutschland für ihre Energieversorgung dieses Kraftwerk ? Werden dafür ältere Kraftwerke, die umweltschädigender sind, vom Netz genommen ?

In den die Bevölkerung informierenden Medien fand ich darüber keine Angaben, auch nicht von Bürgerinitiativen. Es wird in diesem Punkt nur polemisiert. Von der AG Öffentlichkeitsarbeit der Bürgerinitiative gegen das Steinkohlekraftwerk Arneburg liest man, dass in Deutschland ausreichend Strom produziert wird und wegen des geringen Widerstandes der Bevölkerung in dünn besiedelten Regionen RWE einen Vorteil sieht. Von der Umweltbelastung her gesehen ist letzteres aber eine Mindestforderung. Schäden an der Umwelt sollten nur in Kauf genommen werden, wenn sie nicht vermeidbar sind !

Offenbar ist eine Kraft-W ärme-Kopplung für dieses Kraftwerk bei Arneburg nicht vorgesehen. Damit ist dieses Projekt ein Technologierückfall, der nicht akzeptiert werden kann. Un da auch die eingangs genannten Fragen nicht beantwortet sind, ist zurzeit nur eine Ablehnung des geplanten Steinkohlekraftwerkes möglich. "

Holm Dietze,

Uenglingen