Tangermünde. Eine dreitätige Harzreise erlebten sechs Tangermünder Kinder während der Herbstferienwoche. Schülerklubleiterin Angela Seibt war zusammen mit den Mädchen und Jungen, die regelmäßig im Schülerklub der Stadt zu Besuch sind, nach Harzgerode gefahren. Organisiert hatte diesen Ausflug Enrico Schmitt, Leiter des Jugendrotkreuzes. Gemeinsam mit Kindern des DRK-Hauses in der Bahnhofstraße und Mitgliedern des Jugendrotkreuzes ging es in den Harz.

Neben einem mit Ausflügen vollgepackten Terminplan stand diese Reise unter dem Motto " Kinder-Erste-Hilfe ". Den Mädchen und Jungen wurden erste Handgriffe vermittelt, um in einer Notsituation richtig handeln zu können. Dabei lernten sie unter anderem das Anlegen von Verbänden. Kerstin Osterburg vom Deutschen Roten Kreuz erklärte den Kindern, was sie in solchen Fällen wissen und tun müssen. " Die Kinder legten sich gegenseitig Verbände an und waren so stolz auf ihre Ergebnisse, dass sie diese für den Rest des Tages nicht mehr ablegen wollten ", erzählte Angela Seibt nach der Reise. So verbunden besuchten die Teilnehmer der Harzreise unter anderem das Bau-Spiel-Haus in Thale, den Hexentanzplatz und die Sommerrodelbahn. " Alles bei strömendem Regen. Doch das störte die Kinder nicht ", so Angela Seibt.

Am ersten Tag im Harz hatten die kleinen Altmärker die Baumannshöhle in Rübeland kennengelernt. " Und weil es so regnete, fuhren wir im Anschluss an den Höhlenbesuch in das Bad nach Stolberg ", erzählte die Klubleiterin. Mit den Mädchen der Gruppe sei sie in der Sauna gewesen – eine willkommene Abwechslung nach den vielen Regenstunden.

Einen Abend verbrachten die Kinder und Jugendlichen beim Grillen. Enrico Schmitt hatte einen riesigen Feuerkorb mit Holz bestückt, der viel Wärme spendete. Bei Grillwürstchen und Tee klang der Tag aus und gab den Kindern aus verschiedenen Einrichtungen und Vereinen des Landkreises die Gelegenheit sich kennenzulernen.

Ein Teil der Kosten für diesen Ausflug hatte auch dieses Mal die Hugo-Meyer-Nachfahren-Stiftung übernommen.