Stendal. Wie der Wein, so gehören auch der Eiffelturm oder Käse zu den Dingen, die man mit Frankreich verbindet. In Miniatur hatte Francois Lonhienne dies in einem Koffer dabei, den er gestern vor den Sechstklässlern des Winckelmann-Gymnasiums in Stendal auspackte. Auf derart spielerische Weise brachte er ihnen die ersten Französischvokabeln bei.

Lonhienne kam mit dem sogenannten Francemobil. Das fährt seit 2002 durch Deutschland und wirbt in Schulen in spielerischer Form für das Nachbarland und dessen Sprache. Und Eigennutz ist natürlich auch dabei, gibt Französischlehrerin Elke Posorski zu. Schließlich will sie für ihr Fach werben, wenn sich die Schüler ab der siebten Klasse für eine zweite Fremdsprache entscheiden sollen.

Neben Francois Lonhienne war gestern noch ein Franzose im Winckelmann-Gymnasium : Michel Mazeran. Er ist Schulleiter des Pierre und Marie Curie-Gymnasiums in Chateauroux, mit dem die Stendaler eine Partnerschaft begründen wollen.