Seehausen / Osterburg. Die Osterburger Lebenshilfe ist mit rund 260 behinderten Menschen und 100 Betreuern in den biesestädtischen Werkstätten von der Teilefertigung über die Wäscherei bis zur kreativen Abteilung in vielen Bereichen aktiv.

Mit der Übernahme des Seehäuser Hotels " Stadtmitte " betritt der gemeinnützige Verein nicht nur Neuland, sondern ist auch permanent öffentlich präsent.

Trotzdem entschloss sich die Lebenshilfe dazu, weder mit ihrem Namen noch mit dem Logo an der Fassade des Hotel-Restaurants um Gäste, Verständnis oder Anerkennung zu werben. Und das obwohl das Haus als integrative Einrichtung geführt wird und von der Landesverwaltung sowie der Aktion Mensch gefördert wurde. Das Hotel-Restaurant soll als eigene wirtschaftliche Einheit so normal wie möglich betrieben werden. In diesen Tagen öffnete das Haus nach der Sanierung unter dem Namen " Alanda " fast still und heimlich seine Türen. Und das aus gutem Grund. " Wir wollten es ruhig angehen lassen und die siebenköpfige Mannschaft, in der vier Menschen mit Behinderung integriert sind, nicht überfahren ", erklärt Lebenshilfe-Geschäftsführerin Regina Bahlke auf Nachfrage.

Das modern eingerichtete und von warmen Erdtönen bestimmte Restaurant bietet etwa 35 Gästen Platz. Bei Bedarf steht noch der Frühstückssalon ( 20 Plätze ) zur Verfügung. Weil die Dachgeschosswohnung frei war, konnten die Planer neun gut eingerichtete Doppelzimmer entwerfen. Zwei davon sind Suiten für Gäste mit etwas mehr Platzbedarf.

In der Küche sorgt Hannes Wetzel für frische und leichte Kost, die wohl am ehesten mit mediterran ( Salate, Suppen, Fisch, kurzgebratenes Fleisch, Flammkuchen und anderes mehr ) umschrieben werden kann. Gut bürgerliche Küche ist die Ausnahme, dürfte aber vor allem an traditionellen Feiertagen den Weg auf die übersichtliche Speisekarte finden. Soweit das möglich ist, versucht der Koch, auf heimische Produkte zurückzugreifen, was an der Bar übrigens auch für die Getränke gilt.

Mit den Öffnungszeiten müssen sich die Betreiber noch an den Bedarf herantasten. Momentan ist das Restaurant mittwochs bis freitags von 17 bis 21 Uhr geöffnet, sonnabends bis 22 und sonntags bis 20 Uhr. In der Woche steht die Einrichtung außer montags von 7 bis 10 Uhr für Frühstücksgäste offen.

Seehausens Bürgermeister Ewald Duffe freut sich über den Mut der Osterburger Lebenshilfe, dem Haus wieder Leben einzuhauchen, und darüber, dass behinderte und nichtbehinderte Menschen zusammenarbeiten. " Das sollte auch in anderen Bereichen Schule machen ", so das Stadtoberhaupt, das sich freut, dass es mit der Bettenkapazität wieder aufwärts geht. Duffe hofft, dass die Seehäuser das Restaurant als Treffpunkt annehmen und für ein abendliches Essen nicht mehr so oft auf Reisen gehen. " Der Gastronomie in Seehausen ", so Duffe, " kann das, Alanda ‘ nur gut tun ".