Seit Sonnabend stellt Matthias Vorbeck in der Kleinsten Galerie in Arneburg aus. Der Rostocker zeigt die bekannten " Bützower Gänseblätter ", Cartoons, Karikaturen, Fotografien und Malereien. Die Ausstellung ist bis 24. November präsent. Geöffnet ist sie täglich von 11 bis 22 Uhr.

Arneburg. Der Don Kosaken Chor Wanja Hlibka am Mittwoch hat die Eröffnung der 176. Ausstellung in der Kleinsten Galerie Arneburg von ihrem Stammplatz verdrängt. Nichtsdestotrotz folgten Kunst- und Kulturinteressierte der Vernissage-Einladung am Feiertag. Am Tag der Deutschen Einheit begrüßte Arne Könnecke, Vorsitzender des Arneburger Kultur- und Heimtavereins, nicht nur den ausstellenden Künstler, auch Johanna Preß, Chansonsängerin aus Berlin, trat auf. Sie rezitierte ihre Gedichte und sang Lieder über Sehnsüchte, Liebende im geteilten Deutschland, den Hoffnungen im Aufbruch einer neuen Zeit.

Matthias Vorbeck erinnert sich noch sehr gut, an diese Zeit, an die Ereignisse vor 20 Jahren. " Ich saß damals vor meinem Publikum in meinem Heimatort Bützow und berichtete vom frischen Wind, der in Berlin schon wehte ", erzählt der Künstler. Damals waren er und seine Künstlerkollegen fest entschlossen, die Zensur nicht mehr hinnehmen zu wollen.

Vorbeck fertigte bereits seit den 1970 er Jahren Karikaturen für den Eulenspiegel an. Karikaturen waren es schließlich auch, die Arne Könnecke auf den Künstler aufmerksam werden ließen. Auf dem Kunsthof in Dahrenstedt hat Vorbeck diese während einer gemeinsamen Ausstellung von Matthias Vorbeck und Rüdiger Laleike gesehen und Kontakt mit dem Rostocker aufgenommen.

Matthias Vorbeck auf Karikaturen zu reduzieren, wäre zu wenig. Der Rostocker Künstler schafft weit mehr. Sein Arbeitsbereich ist vielschichtig : Zeichnungen, Grafiken, Illustrationen, Grafikdesign, Cartoons, Malerei und Fotografie :

" Die Arbeit mit Jugendlichen ist eine wichtige Sache. "

Wie Vorbeck seiner Arneburger Zuhörerschaft mitteilte, hat er seit etwa eineinhalb Jahren nicht mehr gemalt. Die Fotografie ist momentan in den Vordergrund gerückt. Plakate mit Ansichten Bützower Türen und Bützower Türklingen zeugen in der Ausstellung in der Kleinsten Galerie unter anderem davon. Und auch in Arneburg machte er sich am Sonnabend auf den Weg mit der Kamera in der Hand auf der Suche nach Motiven, nach Klinken und Türen. Aber auch das Filmen ist zu einem Medium geworden, dessen sich Vorbeck gern bedient. So hat er bereits einen vierminütigen Sketch gedreht. Als Projekt arbeitete er an einer Reihe über sein Heimatdorf Bützow und Umgebung.

Der Malerei drehte Vorbeck aber nicht vollends den Rücken zu. Vorbeck gibt Kurse in Bad Dobberan sowie an der Jugendkunstschule in Rostock. Mit seinen Schülern geht er dabei durch die Straßen Rostocks und lässt sie Straßenzüge zeichnen. Auch Comics und Karikaturen sind Themen des Kurses. " Die Arbeit mit Jugendlichen ist eine wichtige Sache ", beschrieb der Künstler die Intensität seiner Arbeit an der Kunstschule. Vorbeck berichtete von Musikprojekten, bei denen die jungen Leute zu afrikanischer und lateinamerikanischer Musik großformatig ihre Idee auf Papier und Leinwand brachten.

Vorbeck selbst hat kein Problem damit, großformatig zu arbeiten. Aus Platzgründen, wie er sagte, kommen seine Landschaftsmalereien allerding im Kleinformat zustande. So sind diese Werke, von denen ebenfalls eine Auswahl in Arneburg ausgestellt ist, nur so groß wie herkömmliche Fotografien im Hausgebrauch. " So passt es auf meinen Schreibtisch ", erklärte Vorbeck. Er malt nicht mit dem Pinsel. Sein Handwerkszeug ist der Spachtel. Karikaturen für Zeitungen liefert Vorbeck heute nicht mehr. Dieses Genres bedient sich Vorbeck heute aber gern, wenn er Aufträge für Werbung bekommt. Bekannt ist Matthias Vorbeck für seine Wortspiele mit der Gans beziehungsweise Gan ( z ). Ausgestellt sind auch die " Bützower Gänseblätter ". Ihren Ursprung haben sie in der Wilhelm-Raabe-Erzählung " Die Gänse von Bützow ".

Ein weiteres Wortspiel liefert Vorbeck mit der Kuh, insbesondere im Bezug auf den Ku ( h ) -Damm.