Stendal ( ri ). Aus dem Kessel dampft Suppe, als Birgit Post ehrenamtlich auskellt. " Ich finde es wichtig das mit und für die jungen Leute etwas getan wird ", erklärt die Helferin aus Süd. Gestern hat mit dem Suppenausschank auf der Freifläche gegenüber vom Arbeitsamt an der Stadtseeallee ein Projekt seinen Anfang genommen, bei dem junge Leute ihre Ideen von der HipHop-Bühne bis zum Gemüsegarten umsetzen können. Aktiv werden müssen sie selbst, Unterstützung gibt’s aber mittwochs bis freitags ab 16 Uhr von Norbert Krebber. Von den jungen Leuten allerdings ließ sich gestern niemand blicken. Krebber : " Solche Projekte brauchen ein wenig Zeit, bis sie laufen. "

Gekommen waren aber die Offiziellen : Uwe Bliefert als Koordinator des Förderpogramms " Stärken vor Ort ", Planungsamtsleiter Axel Achilles und Bernd Zürcher vom Paritätischen. Und auch zwei erwachsene Anwohner waren da : Einer kritisierte die Nähe des Treffs zur Wohnbebauung, ein anderer ließ sich die Suppe schmecken und erklärte, dass er gespannt ist, wie das Experiment Freiluft-Jugendclub denn funktionieren werde.