Stendal ( ja / ge ). " Der Vorstand möchte denVorschlag machen, den bisherigen

Vorstand des Kreisverbandes Stendal im Städte- und Gemeindebund Sachsen-Anhalt bis zum Abschluss der Gemeindegebietsreform im Amt zu belassen ", sagte dessen Vorsitzender Hartmuth Raden, als sich die Mitglieder des Kreisverbands Stendal im Städte- und Gemeindebund am Donnerstagabend trafen, um unter anderem ihr Führungsgremium neu zu wählen.

Raden bis Ende 2010

Kreisvorsitzender

Aber : Ein Wechsel zu diesem Zeitpunkt sei wenig sinnvoll, so Raden. Es sei nicht sicher, ob die dann eventuell neu gewählten Mitglieder am Ende der gesetzlichen Phase der bis 2010 abzuschließenden Gebietsreformeform noch im Amt sind. " Dann wäre im kommenden Jahr wieder eine Vorstandswahl nötig ", so Raden.

Die 16 anwesenden Mitglieder des Kreisverbands folgten dieser Argumentation und stimmten zu. Damit ist der alte auch der neue Vorstand des Kreisverbands.

Dem Vorsitzenden Hartmuth Raden, Bürgermeister von Osterburg, steht weiterhin die zweite Vorsitzende Birgit Schäfer, Verwaltungsamtsleiterin der Verwaltungsgemeinschaft ( VG ) Tangerhütte-Land, zur Seite. Als ehrenamtliche Kreisgeschäftsführerin bleibt Verena Schlüsselburg ( Verwaltungsamtsleiterin der VG Bismark-Kläden ) weiterhin im Amt. Die bisherigen und neuen Beisitzer sind Stendals Oberbürgermeister Klaus Schmotz, Tangerhüttes Bürgermeister Gerhard Borstell sowie Havelbergs Stadtoberhaupt Bernd Poloski.

Die Amtszeit des Vorstands des Kreisverbands wurde bis Ende 2010 veranschlagt – bis alle Bürgermeisterwahlen im Landkreis abgeschlossen sind, hieß es. Sechs neue Einheitsgemeinden wird es dann im Landkreis Stendal geben, die letzte voraussichtlich im Süden des Landkreises. Die 19 Gemeinden der VG Tangerhütte-Land und die Stadt Tangerhütte haben Frist bis zum Jahresbeginn 2011, um ihre neuen Einheitsgemeindestrukturen zu schaffen.