Stendal ( fe ). Im Jahr 20 nach dem Mauerfall lassen wir an dieser Stelle Menschen aus Politik, Wirtschaft, Kultur zu ihrem persönlichen Mauerfall zu Wort kommen.

Heute : Axel Kleefeldt ( 46 ), Stellvertreter des Oberbürgermeisters der Stadt Stendal :

" So etwas wie den Mauerfall habe ich als ganz großen Glücksfall für uns Deutsche empfunden. Denn eigentlich hatte sich meine Generation ja damit abgefunden, dass es die Mauer und damit zwei deutsche Staaten geben würde, solange ich lebe. Der Mauerfall war also etwas vollkommen Unerwartetes. Ich selbst bin 1992 hierher gekommen, nachdem ich mein Jura-Studium beendet hatte und mit einer Bewerbung für eine Stellenausschreibung erfolgreich war. Für mich war das hier völliges Neuland und ein Abenteuer, denn die Verwaltung im Osten Deutschlands ist damals ein richtiges Abenteuerland gewesen. Und das Beeindruckende dabei war dann für mich gewesen, dass man merkte, die Menschen sind noch spannender als ich das je geglaubt hatte. Ich lebe jetzt seit 17 Jahren hier, und das ist die längste Zeit in meinem Leben, die ich in der Bundesrepublik an einem Ort verbracht habe. "