Schollene ( sl ). Zum ersten Kettensägen-Event hatte der im Sommer von Steffen Menze aus Schollene und Frank Gumz aus Wudicke gegründete Club " Westhavelland " nach Schollene eingeladen. 13 Säger aus ganz Deutschland ließen sich dabei über die Schulter schauen, wie aus Holzstämmen die verschiedensten Skulpturen in Tier- und Menschengestalt wurden. Am Sonntag, als die Akteure zum letzten " Schliff " angesetzt hatten, fand zum krönenden Abschluss eine Versteigerung statt. Jeder Teilnehmer stellte eines seiner Werke zur Verfügung. Um 13 hölzerne Kunstwerke wurde geboten. Am Ende kamen rund 1500 Euro zusammen. Die Hälfte spendierten die Säger den Schollener Kindern. Wie genau die 750 Euro unter ihnen aufgeteilt werden, entscheiden die Organisatoren noch.

Der Spaß sowohl für die Säger als auch die Besucher kam beim Event nicht zu kurz : Auf dem Fußballplatz jagten am Sonnabend die Kinder der F-Jugend und die Säger in schwerer Kluft dem Ball nach.

Das Geld, das beim Fußballspiel gesammelt wurde, erhält auf jeden Fall der Fußballnachwuchs.

Im kommenden Jahr werden die Kettensäger wieder nach Schollene kommen. Wer so lange nicht warten will, kann sich bereits ab Januar und dann in jedem Monat ein Bild vom Event ansehen. Denn der Rathenower Mäcki Bretag erstellt einen Kalender.