Stendals Stadtbibliothek ist gut – das bestätigen ihre vielen Benutzer immer wieder. Am kommenden Freitag bescheinigt auch der Landesverband des Deutschen Bibliotheksverbandes der Bücherei mit einem Qualitätssiegel ihren hohen Standard.

Von Reinhard Opitz

Stendal. " Unser oberstes Ziel ist es, die Benutzer unserer Bibliothek noch besser zu umsorgen und zu betreuen. " Man sieht Brigitte Schnellhardt an, dass sie den Satz nicht einfach so dahin sagt. Der Bibliotheksleiterin und ihrem Team geht es um die Zufriedenheit ihrer vielen kleinen und großen Leser. Deshalb stellte sie sich mit ihrer Kollegin Lydia Kaul einer Zertifizierung durch den Landesverband des Deutschen Bibliotheksverbandes. Im November vergangenen Jahres absolvierten die beiden Frauen einen zweitägigen Lehrgang in Magdeburg und ließen sich mit 34 anderen Bibliothekaren aus Sachsen-Anhalt von der Initiative Service-Qualität der Hochschule Harz zum Qualtitätscoach ausbilden.

Anschließend setzten sie sich mit ihren Kolleginnen in Stendal zusammen und stellten einen Maßnahmeplan auf, der seitdem Punkt für Punkt verwirklicht wird. Eine Befragung der Kunden, was sie denn von ihrer Bibliothek erwarten, steht da zum Beispiel drin. Die Befragung habe schon begonnen und wird über den Winter fortgesetzt, sagt Brigitte Schnellhardt. Auch ein Beschwerdebuch wurde angelegt.

Das Büchereiteam entwickelte außerdem ein Faltblatt, das über die Fernleihmöglichkeiten informiert. Dieses Angebot wird laut Brigitte Schnellhardt vor allem von Studenten genutzt, die sich Bücher aus anderen Bibliotheken in ganz Deutschland bestellen.

Welche Bücher und sonstigen Medien in Stendal neu dazugekommen sind, tragen die Bibliothekarinnen jetzt alle Vierteljahre auf einer Liste zusammen, die in der Ausleihstelle zur schnellen Information ausliegt. Nach nunmehr einem Jahr hat die Stadtbibliothek ihre Prüfung bestanden und erhält am Freitag, 23. Oktober, um 19 Uhr in einer Feierstunde das Qualitätssiegel Stufe 1. Anschließend liest ab 19. 30 Uhr Volksstimme-Chefreporter Bernd Kaufholz aus seinem Buch " Der Würger im Strohsack – authentische Kriminalfälle aus der DDR ".

Auf Stufe 1 wollen Brigitte Schnellhardt und Lydia Kaul nicht verweilen. Schon im November unterziehen sie sich einem weiteren Kurs in Sachen Qualitätssteigerung. Danach wird irgendwann ein Kunde incognito auftauchen und den Service der Bibliothek testen.