Zum Entwurf des neuen Stadtbuslinienkonzepts :

Ich wünsche mir als nicht mehr ganz so mobiler Mensch eine bessere Busanbindung in die Altstadt. Ich wünsche mir mehr Busse als Autoverkehr, insbesondere, wenn man die Altstadt wirklich attraktiv gestalten will. Häuser zu sanieren allein reicht nicht. Permanenter Autoverkehr verdrängt nach meiner Meinung die Menschen. Ob der Rendezvous-Punkt unmittelbar am Winckelmann-Platz sein muss ? Ich glaube, dass im Bereich der Bruchstraße ein möglicher Halt gefunden werden könnte. Auch wäre ein kleinerer Bus bestimmt sinnvoll, um die teilweise engen Straßen nutzen zu können. Dass die Radfahrer negativ betroffen sein werden, kann ich nicht nachvollziehen, zumal der Bus ja in der Altstadt auch nicht schneller als erlaubt fahren darf. Die parkenden Pkw, zum Beispiel im Birkenhagen, sind eher ein Hindernis als ein langsam fahrender Bus. Dort könnte auch ein Halt durchaus sinnvoll sein, wenn man bedenkt, dass auch die Volksbank bestimmt ältere Kunden betreut.

All die Diskussionen verwundern mich, wenn ich Frau Zimmermanns Aussage entnehmen kann, dass die Verwaltung das Konzept mehrmals ausführlich mit den Vertretern der Fraktionen diskutiert hat, bevor es dann in den Fachausschuss ging. Daher sollte man nicht der Verwaltung mangelnde Kommunikation unterstellen.

Irgendwie beschleicht mich das Gefühl, dass hier falsche Politik oder vielleicht Lobbyarbeit betrieben wird. Ich frage mich, wer in den letzten Jahren immer wieder im Kreistag zusätzliche Mittel benötigt hat, um den ÖPNV sicherzustellen ?

Ich möchte mich auch für andere Bürger im Stadtteil Nord für eine bessere Anbindung der Altstadt einsetzen und würde es sehr begrüßen, wenn dies geschehen könnte. Was in anderen Städten funktioniert, sollte auch in meiner Stadt möglich sein.

Bärbel Lippke,

Stendal