Stendal ( bsc ). Im Jahr 20 nach dem Mauerfall lassen wir an dieser Stelle Menschen aus Politik, Wirtschaft, Kultur zu ihrem persönlichen Mauerfall zu Wort kommen.

Heute : Marcus Graubner ( 42 ), Bundesvorsitzender des Allgemeinen Behindertenverbandes, Fraktionsvorsitzender der CDU im Tangerhütter Stadtrat

" 1989 habe ich registriert, dass etwas anderes kommen musste, das Leben hat sich ja auch komplett geändert. Gerade für Behinderte. Auch in meiner Heimatstadt Tangerhütte sind diese heute im Stadtbild sehr viel selbstverständlicher geworden. Mit fünf Jahren war für mich die einzige Möglichkeit, mit meinen Beeinträchtigungen eine Schule zu besuchen, der Weg ins Internat nach Tangerhütte. Das war auch für meine Eltern sehr schwer. Ich verdanke ihnen meinen Weg. 1977 zogen sie dafür auch nach Tangerhütte. Ich habe mich trotz meiner Behinderung frei entfalten können und als Wirtschaftskaufmann etwa im Eisenwerk gearbeitet. 1986 habe ich den Rollstuhlfahrerklub ins Leben gerufen, sozusagen die Keimzelle des heutigen Behindertenverbandes, aber damals konnten wir noch nicht viel bewegen. Mit der Wende starteten wir als Behindertenverband, von da an konnten wir auch für andere etwas mittun. Die Möglichkeit, selbst zu entscheiden, hat mich fasziniert, seit 1994 bin ich Stadtratsmitglied, seit 1992 im Jugendhilfeausschuss. Ich lese viel und habe in der CDU mein Weltbild wiedergefunden. Eine ganz große Errungenschaft, die in der DDR für mich technisch kaum möglich gewesen wäre, ist, dass ich heute selbstständig Auto fahren kann. "