Brunau ( ht ). Einen langen Tag hatte gestern Uwe Schmidt aus Osterburg. Der 46-J ährige war für die Hochrechnungen von Infratest im Brunauer Wahllokal. Zwischen 8 und 18 Uhr befragte er immer wieder Wähler, wie sie abgestimmt haben. Sie setzten dabei erneut ihre Kreuze auf einen Stimmzettel und gaben ihr Alter und Geschlecht an. Einige Wähler wurden noch ausführlicher befragt, so nach den Schulabschluss, Beruf, Religion und dirkt zur Wahl. Alles natürlich freiwillig und völlig anonym. Jede Stunde gab Uwe Schmidt, der bereits seit 20 Jahren im Dienste der Wahl-Hochrechnungen steht, die Ergebnisse an das Wahlbüro für Infratest weiter. Die ARD profitiert von der Fleißarbeit. Infratest-Mitarbeiter waren gestern laut Kreiswahlbüro auch in Gardelegen ( Kindertagesstätte Regenbogen ) und im Stendaler Landratsamt ( Briefwahl Havelberg ) anwesend. Für das Forsa-Meinungsforschungsinstitut – es versorgt RTL mit Zahlenmaterial – waren Mitarbeiter in Arendsee ( Haus des Gastes ), Hassel und Langensalzwedel im Einsatz.