Demker. Freitagfrüh kam es gegen 8 Uhr zu einem tragischen Unglücksfall auf dem Milchviehhof in Demker. Ein 19-jähriger Lehrling ist dabei ums Leben gekommen.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei wollte er an einem großen Lasten-Anhänger der Serie HW 60, der auf dem Hof stand, eine Reparatur am Hydrauliksystem vornehmen. Dafür begab sich Robert R. mit einer Fettpresse zwischen die kippbare Ladefläche und den Hänger-Rahmen. Aus noch ungeklärter Ursache fiel die Ladefläche plötzlich auf den Jugendlichen herunter. Er konnte nicht mehr rechtzeitig reagieren und wurde eingeklemmt.

Gegen 9. 30 Uhr gelang es den je drei Angehörigen der Freiwilligen Feuerwehren aus Demker und Tangermünde, den Körper des Lehrlings zu befreien. Der herbeigerufene Notarzt konnte jedoch nur noch den Tod des Auszubildenden feststellen. Was genau der Jugendliche unter dem Fahrzeug reparieren wollte, blieb bis Freitagabend weiter unklar. Polizei und Gewerbeaufsichtsamt suchten am Freitag nach weiteren Erkenntnissen. Fest steht, dass der Jugendliche aus Demker stammt. Ob noch weitere Angestellte des landwirtschaftlichen Unternehmens während des Unglücksfalls unmittelbar vor Ort waren, wurde nicht bekannt. Unmittelbare Anwohner zeigten sich über die Unfallnachricht geschockt. Eine Nachbarin wollte nichts sagen. Der Chef des Unternehmens, Koert G ., wurde wie andere Mitarbeiter von zwei Frauen der Notfallseelsorge betreut.

Die Sprecherin der Polizei, Doris Grunau, sagte am Freitag zum Unglückshergang : " Unsere Ermittlungen dauern an. Wir werden Montag vielleicht mehr sagen können. "