Klietz ( sl ). Das Schießen der Heeresflieger aus dem Hubschrauber heraus auf Ziele auf dem Freigelände hat gestern Mittag ein Großfeuer auf dem Klietzer Truppenübungsplatz ausgelöst. Die Feuerwehr, die die Übung absicherte, konnte der sich rasch ausbreitenden Flammen nicht allein Herr werden, weil der recht starke Wind das Feuer rasch voran und auf den Wald zutrieb. Sie rief die freiwilligen Wehren aus den Platzrandgemeinden zu Hilfe. Klietz, Scharlibbe, Schollene, Schönhausen, Fischbeck, Havelberg und Stendal eilten heran. Außerdem kam Verstärkung von der Feuerwehr des Gefechtsübungszentrums Altmark und Soldaten der übenden Truppe schlugen die Flammen auf der Freifläche aus. Das erste Resümee um 17 Uhr, als das Feuer soweit unter Kontrolle war : Etwa 100 Hektar Wald wurden Opfer der Flammen.