Sachsen-Anhalts Innenminister Holger Hövelmann und der Bundestagsabgeordnete Marko Mühlstein haben gestern die Freiwillige Feuerwehr von Stendal besucht. Einen Abstecher haben die beiden zudem nach Tangerhütte in die Kindertagesstätte " Friedrich Fröbel " und zum Landesforstbetrieb unternommen.

Stendal / Tangerhütte. Als Schwerpunktwehr kommt der Freiwilligen Feuerwehr Stendal eine besondere Bedeutung für die Region zu. Kein Wunder also, dass sich die beiden Politiker für ihren Besuch eine Stunde Zeit nahmen. Der stellvertretende Wehrleiter Klaus Ortmann stand den Politikern dabei Rede und Antwort.

Zum Beispiel erklärte er, warum das Gerätehaus neue Fenster benötigt – vor zwölf Jahren waren auch auf der Wetterseite des Hauses den Wünschen des Denkmalschutzes entsprechend Holzrahmen eingebaut worden. Oder warum die Feuerwehr mehr Platz in einem leer stehenden Nachbarhaus benötigt – weil noch Abstellflächen fürs Material benötigt werden.

Daneben aber auch ein paar Wünsche an die Landespolitiker – die bei vielen anderen Wehren der Region ähnlich aussehen dürften. Zum Beispiel die Erneuerung der Technik. Nach der Wende war in Stendal in einem kurzen Zeitraum vergleichsweise viel an neuer Technik angeschafft worden. Die dürfte in den kommenden Jahren nach und nach durch neue Fahrzeuge, Spritzen, Pumpen ersetzt werden müssen. Sie werden nämlich in den kommenden Jahren veraltet und verschlissen sein. Antwort des Ministers : Ja, es gebe sehr wohl im Innenministerium eine Liste mit den Gerätschaften, aus der auch genau abzulesen sei, wann welche Neuinvestitionen fällig werden. Auf der anderen Seite werde man auch in Zukunft mit dem Betrag von 3, 5 Millionen pro Jahr fürs ganze Land klarkommen müssen. Weiterer Sorgenschuh der Feuerwehrleute : der Feuerwehrführerschein. Mit dem könnten auch Führerscheininhaber jüngeren Baujahrs Einsatzfahrzeuge fahren. Hövelmann und Mühlstein sicherten zu, dass sie an dem Thema " dran sind ". Ortmanns Wunsch : " Hoffentlich mit einem Ergebnis noch in diesem Jahr. "

Nach ihrem Besuch in Stendal sind Mühlstein und Hövelmann am Abend in Tangerhütte zu Gast gewesen. Dabei ließen sie sich von Bürgermeister Gerhard Borstell über den Stand verschiedener Projekte, die im Rahmen des Konjunkturpakets II gefördert werden, unterrichten.

In der Kindertagesstätte " Friedrich Fröbel " sind so 117 000 Euro für Wärmedämmung, Sonnenschutz und neue Fußböden aus der kommunalen Investitionspauschale des Konjunkturpakets bereitgestellt worden. Der größte Teil der Arbeiten an dem in den 80 er Jahren erbauten Objekt wurde inzwischen umgesetzt, fasste der Bürgermeister zusammen.

Einen weiteren Stopp legten die Politiker am Landesforstbetrieb in Mahlpfuhl ein, wo rund 60 000 Euro über eine Förderung aus dem Konjunkturpaket über das Amt für Landwirtschaft, Flurneuordnung und Forsten in den Ausbau des Weges, der auch als Zufahrt für das Forstamt dient, geflossen sind.