Wüssten Sie nicht auch gern, was die Bundestagskandidaten mit 17 erträumt haben, welches Buch sie aktuell auf dem Nachtisch liegen haben oder was sie besonders aufregt ? Die Volksstimme stellt unter dem Titel " Was wäre wenn ... " 13 Fragen an die Kandidaten für die Wahl zum Deutschen Bundestag am 27. September. Heute Eduard Stapel ( Bündnis 90 / Die Grünen ).

1. Eduard Stapel ist heute Journalist und Theologe, weil

... er mal seinem Sport, der Leichtathletik, verbunden bleiben wollte und sich später für geeignet hielt, Menschen ermutigen und Hoffnung geben zu können.

2. Wäre er nicht Journalist und Theologe geworden, ...

... hätte er auch in anderen Berufen arbeiten wollen, wie er es ja auch getan hat und tut : als Kellner, in der Bildung, in der Politik, in der Sexualwissenschaft, als Schauspieler.

3. In der Schule war Eduard Stapel ...

In der Schule war über die Zukunft noch nicht zu entscheiden. Heute bin ich schon mittendrin – leider !

4. Mit 17 hat er davon geträumt,

... auch als Schwuler gleichberechtigt leben zu können, was aber nicht mit Träumen, sondern nur mit viel Tatkraft in den nächsten 40 Jahren erst erkämpft werden musste und leider immer noch muss.

5. Eduard Stapel regt sich darüber auf, ...

... dass Deutschland so " verregelt " ist.

6. Der entscheidende Moment seiner Karriere war, ... … als ihm mitgeteilt wurde, er dürfe nicht als Pastor arbeiten, weil er Personen des gleichen Geschlechts liebt und das auch noch für anerkennenspfl ichtig hält.

7. Eduard Stapel war sich nie zu schade, .... auch und gerade in einem der am schlechtesten angesehenen Berufe, nämlich in der Politik, zu arbeiten.

8. Sein größter Fehler war, ... ... mal mit dem Rauchen angefangen zu haben.

9. Eduard Stapel wäre für einen Tag gern ...

... bei seinem Partner am Äquator, weil es dort so schön warm ist.

10. Der schönste Tag seines Lebens war ... ... wird derjenige sein, an dem nach nun schon zweijährigem Warten die Einreise-Erlaubnis für seinen Partner kommt.

11. Auf dem Nachttisch von Eduard Stapel liegt derzeit das Buch ... ... " Christianity, Social Tolerance and Homosexuality ".

12. Hätte er ein Jahr frei ... ... was er als Rentner ja eigentlich auch hat, würde er sich das Land seines Partners noch genauer ansehen.

13. Der Landkreis Stendal ist für Eduard Stapel ... ... die eine Hälfte seiner altmärkischen Heimat.