Stendal / Salzwedel. Ein altmarkweiter Qualifi zierungskurs zur Tagesmutter beginnt am 12. Oktober in Kläden bei Stendal. Interessenten sollten sich jetzt schnell anmelden, weil bereits am kommenden Mittwoch, 30. September, der dafür erforderliche psychologische Test erfolgt. Die von der Agentur für Arbeit geförderte Qualifizierung erfolgt über die Ländliche Erwachsenenbildung ( LEB ), die seit Anfang dieser Woche dafür auch das Gütesiegel vorweisen kann. Die Ausbildung umfasst 160 Unterrichtsstunden und geht bis zum 4. Dezember.

Die LEB kann auf viele Erfahrungen in Sachen Tagesmütter zurückgreifen. Immerhin hat sie seit 2005 bereits fünf Lehrgänge organisiert. Altmarkweit sind etwa 30 Tagesmütter und ein Tagesvater aktiv. Sie sind im Verein " Tagesmütter Altmark " organisiert. " Gerade für Frauen, die in der Dienstleistungsbranche tätig sind, zum Beispiel als Verkäuferinnen, sind Tagesmütter oft die einzige Möglichkeit, um die Betreuung ihrer Kinder abzusichern ", sagte gestern Iris Kosch, Regionalleiterin der LEB in der Altmark. Im Blick hat sie zum Beispiel den Sonnabend als Arbeitstag. Doch so einfach, wie es im Kinderförderungsgesetz Sachsen-Anhalts seit 2003 festgeschrieben ist, ist die Situation für die Tagersmütter im Land nicht. So nimmt Sachsen-Anhalt beispielsweise nicht an dem vom Bundesfamilienministerium

aufgelegten Aktionsprogramm " Kindertagespflege " teil, das ein Gütesiegel für die Bildungsträger der Qualifi zierung von Tagesmüttern vorsieht. Das hiesige Sozialministerium betrachtet es als nicht erforderlich, schilderte Iris Kosch mit Verweis auf einen entsprechenden Briefwechsel. Die Folge : Bildungsträger anderer Bundesländer drängen jetzt zwischen Arendsee und Zeitz auf den Markt. Damit das nicht in der Altmark passiert, hat sich jetzt die LEB erfolgreich um das Gütesiegel von Niedersachsen beworben, ohne das eine Ausbildung gar nicht möglich wäre.

Wer sich für den im Oktober beginnenden Lehrgang anmelden möchte, kann es telefonisch unter der Salzwedeler Rufnummer ( 0 39 01 ) 42 33 00 oder unter der Stendaler Rufnummer ( 0 39 31 ) 51 97 88 machen. Außerhalb der Bürozeiten, 8 bis 16 Uhr, ist ein Anrufbeantworter angeschlossen.