Nicht nur eine Attraktion für die ganze Familie, auch eine Aufgabe für die ganze Familie ist die Gartenbahnausstellung in Staffelde am Wochenende gewesen. Zumindest, was die Familie Reher angeht. Während ich bin seit Anfang an, seit neun Jahren also, mit dabei. " In ihrer Heimat hat die Familie ein ganzes Haus, in dem eine Gartenbahn fährt. Hinten im Garten lehnt sich Großvater Rüdiger Reher mit seinem 13-jährigen Enkel Tjark-Ole Reher-Lafrenz und dem Gartenbahn-Freund Andreas Kießhauer aus Theißen die Gartenbahnanlage mit der Spurweite II ( 45 Millimeter ) betreute, hatten die 17-jährige Enkelin Christin Möller ( Bild oben ) und ihr 20-jähriger Freund Lars Bernemann am Einlass Platz genommen und verkauften die Eintrittskarten an die Gäste, die zu einem großen indes Nils Reher zurück. Er ist ein Sohn von Rüdiger Reher und Onkel von Christin. Er braucht Ruhe bei seiner Arbeit, denn das Räuchern von Fischen ist eine Sache, die Geduld erfordert. Er sagt : " Ich räuchere vor allem das, was ich in der Woche bei den Fahrten mit meinem Kutter fange : Lachse, Aale, Dorsche, Heringe, Sprotten, Meeräschen und Butte beispielsweise. " Nils Reher ( Bild unten ) ist zum ersten Teil Ausstellung und schönes Wochenendwetter zum Anlass nahmen, eine Radtour zu unternehmen. Christin Möller ist ebenso wie ihr Freund und andere Familienmitglieder von der Ostseeinsel Fehmarn nach Stendal gekommen. Sie sagt : " Das ist hier immer richtig schön, Mal mit seinem Räucherofen nach Stendal gekommen. Sonst räuchert und verkauft er seine Fische in der Heimat an der westlichen Ostsee. ( ri )