Stendal ( ro ). Noch stecken die Frauen und Männer des Stadtseniorenrats tief in den Vorbereitungen, doch die wesentlichen Programmpunkte für die 32. Tage der älteren Bürger in Stendal stehen ( eine Übersicht im gelben Kasten rechts ). Vom 2. September an bis in den Oktober hinein soll möglichst vielen Senioren Interessantes geboten werden. Besuche in der Musik- und Kunstschule, im Theater der Altmark und im Tiergarten, Vorträge von Fachleuten über Stendaler Kirchen, über die Schweinegrippe oder über Erbschaftsangelegenheiten stehen schon fest im Kalender.

Andere Vorhaben werden in den nächsten Tagen organsiert. " Immer wieder klagen Senioren, dass sie Probleme mit dem Fahrkartenautomaten am Bahnhof haben ", erzählt Seniorenratsvorsitzender Wolfgang Kruse. Deshalb sei mit der Bahn eine Einweisung vor Ort vorgesehen. Termin ist der 15. Oktober, die genaue Zeit werde rechtzeitig mitgeteilt.

Eine gute Idee ist auch die Gemeinschaftsaktion mit dem Winckelmann-Gymnasium in Sachen Multi-Media. An einem Tag im Oktober wollen sich Schüler und Senioren gemeinsam den möglichst unkomplizierten Umgang mit Handy, Digitalkamera, Computer und Co. ansehen. " Solche generationsübergreifenden Treffen wollen wir nach Möglichkeit dauerhaft etablieren ", sagt Wolfgang Kruse.

Damit Ältere die noch verbreitete Scheu vor dem Internet verlieren, bietet der Stadtseniorenrat, finanziell unterstützt von der Kreissparkasse, im November an der Städtischen Volkshochschule einen sechs mal drei Stunden umfassenden Grundlehrgang an. Der ist zwar schon ausgebucht, aber ein zweiter könne laut Kruse bei Bedarf organisiert werden.

Alljährlicher Höhepunkt der Tage der älteren Bürger ist die Festveranstaltung der Stadt Stendal, in diesem Jahr am 16. September um 15 Uhr im " Schwarzen Adler ". Karten dafür gibt ‘ s jeden Dienstag von 11 bis 12 Uhr in der Begegnungsstätte, Stadtseeallee 30, Telefon ( 0 39 31 ) 49 05 44.