Stendal. " Einfach mal alle ausflippen " hieß es Freitag beim " Local Heroes " - Bandwettbewerb. Insgesamt drei Bands performten auf der Bühne am Stadtsee und heizten dem Publikum kräftig ein.

Planmäßig sollte der Contest um 19 Uhr beginnen, doch die erste Band " Magnum Sound " reiste aus unbekannten Gründen nicht an. Nach Umbauten und Soundcheck betraten um 19. 45 Uhr " Infantil " die Bühne. Mit einem Mix aus Metal, Rock und Alternative lockerten sie die Atmosphäre auf. Und ihre deutschen Texte kamen nicht nur bei ihrer riesigen Fangemeinde an, die sie schon wie kleine Superstars feierte.

Als zweite Band des Abends stürmten " No More Heroes " die Bühne. Bei Hardcore und experimenteller Musik bildete sich vor der Bühne schon eine große pogende Menschentraube. Die letzte Band innerhalb der Wertung waren die Metaler von " Evolution of Hate ". Alle Headbanger hatten nun die Pflicht, ihr Haupthaar kräftig zu schütteln. Nachdem alle drei Bands auf der Bühne gestanden hatten, konnten die Zuschauer mit 50 Cent für ihren Favoriten stimmen. Während alle Stimmen ausgezählt wurden, unterhielten " Dawgtagz " das Publikum. Mit einer Mischung aus Rock und Hip-Hop zählten sie zu den Raritäten des Abends. Als letzter Act enterten " New Hate Rising " die Bühne. Und nachdem das Publikum aufgefordert wurde, " einfach mal auszufl ippen ", konnte wirklich niemand mehr stillstehen. Vor der Bühne wurde auf dem Zaun gestanden, gesessen und mitgegrölt, die Menschen " tanzten " in riesigen " Moshpits " und alle schüttelten ihr Haar zum Metal-Sound umher – kurz gesagt : es wurde ausgefl ippt !

Leider verging die Zeit viel zu schnell und um 23. 45 Uhr wurde der " Local Heroe 2009 " bekanntgegeben : " Evolution of Hate ". Sie werden die Ostaltmark beim Halbfinale am 19. September in Tangermünde vertreten.