Der neue Spielplatz am Griebener Gemeindezentrum ist ein echtes Schmuckstück geworden. Am Dienstag gaben die Kinder der örtlichen Tagesstätte gemeinsam mit Bürgermeisterin Rita Platte Kletterburg, Rutsche und Spielhaus frei und waren die ersten, die sich dort so richtig austobten. Rita Platte richtete aber auch an die Eltern der Gemeinde die Bitte, ihren Kindern einen pf eglichen Umgang mit den Geräten nahezulegen.

Grieben. " Es gibt noch echte Kinder, die in der Sonne spielen und die sich, wenn sie schmutzig sind, erst richtig glücklich fühlen ", sangen die Kindergartenkinder der Einrichtung " Am Waldesrand ", bevor sie gemeinsam mit einem Schnitt den neuen Spielplatz freigaben.

Ganz begeistert von der Anlage waren auch einige Eltern, die bei der Eröffnung anwesend waren. Bürgermeisterin Rita Platte sagte : " Auf dieser relativ begrenzten Fläche haben wir eine schöne Anlage geschaffen, ganz aus naturbelassenem Hartholz. " Zwei Bänke sollen neben dem mit hellem Sand aufgefüllten Spielbereich noch aufgestellt werden. Es wurde sowohl an größere als auch an kleinere Kinder gedacht.

Letztere haben eine eigene Minirutsche samt Spielhaus, für die Großen ist eine Kletterturm-Wackelbrücken-Kombination aufgestellt worden. Dort, wo früher der Kraftsportraum der Gemeinde gestanden hatte, können sich jetzt die Kinder der Gemeinde austoben. In den Sommermonaten von 8 bis 19 Uhr und in den Wintermonaten von 9 bis 16 Uhr steht der Spielplatz auf dem Gelände des neuen Gemeindezentrums Besuchern offen. Nur für die Wochenenden gibt es bisher noch keine Lösung. " Das Gelände ist ja abgeschlossen und wir haben noch keinen Verein oder jemand anderen gefunden, der am Wochenende auf- und abschließen würde ", sagt Rita Platte. Immerhin hat man in Grieben schon mehrfach Erfahrungen mit der Zerstörungswut einiger Zeitgenossen gemacht. " Zwei Spielplätze wurden hier schon zerstört, ich bitte darum, dass alle Eltern ihren Kindern auch vermitteln, dass so ein Platz viel Geld kostet und dass sie mit den Spielgeräten auch pfeglich umgehen sollten ", sagt Rita Platte.

Das Gemeindezentrum hatte die Bürgermeisterin vor kurzem im Rahmen einer kleinen Versammlung eingeweiht. Im Anbau an die Mehrzweckhalle sind neue Versammlungs- und Büroräume mit modernen Sanitäranlagen, Abstellräume, eine Küche sowie ein idyllischer Innenhof entstanden. Zwei Jahre lang wurde, in Etappen, an dem Objekt Breite Straße 31-34 gebaut, es verschwand das alte Torhaus des früheren Privathofes, es wurden neue Räume geschaffen, das Außengelände neu angelegt. In der vergangenen Woche zog auch das Gemeindebüro in die neuen Räume ein. Kleine Restarbeiten im alten Teil der Mehrzweckhalle, der teilweise umgenutzt wurde, stehen noch an.