Zwei Tage lang surrten am Wochenende die Motoren in der Kiesgrube bei Wittenmoor. Der Sportverein " Medizin " Uchtspringe lud zum vierten Mal zu den traditionellen Trainings- und Einstellungsfahrten Motocross im August ein. An beiden Tagen gingen jeweils an die 50 Teilnehmer an den Start.

Wittenmoor. Es staubt. In rasantem Tempo rasen tollkühne Motocross-Fahrer durch den Sand der Kiesgrube bei Wittenmoor. Im Eiltempo erklimmen sie Sandberge, rutschen, geben Gas, um den Berg hinauf zu kommen und fahren weiter. Sprünge sind zu absolvieren. 20 Minuten lang geht es durch das Gelände. Die Runden werden gezählt und so die Sieger ermittelt. " Im Durchschnitt schaffen die Fahrer in 20 Minuten zehn Runden ", erklärt Christian Schmidt vom Sportverein " Medizin " Uchtspringe. Die Strecke ist 1, 6 Kilometer lang. Die Trainingsfahrten werden in drei Klassen gewertet : offene Prof klasse, Hobbyklasse und Quad. Zahlreiche Gäste schauen den Fahrten zu.

Zum vierten Mal lud der Sportverein " Medizin " Uchtspringe zu Trainings- und Einstellungsfahrten in der Kiesgrube bei Wittenmoor ein. Die Veranstaltung wird von Motocross-Fahrern gern angenommen. Am Sonnabend und am Sonntag gingen jeweils um die 50 Fahrer an den Start. Sie kommen aus dem gesamten Gebiet der Altmark, aus Gifhorn, Wolfsburg und sogar aus den Niederlanden. " Die Kiesgrube Wittenmoor ist für Trainingsfahren sehr beliebt ", informiert Schmidt. So trainieren beispielsweise die Teilnehmer der Deutschen Motocross Meisterschaften in Dolle am Vortag in Wittenmoor. Auch im Winter ist die Kiesgrube am Rande des Dorfes als Trainingsstrecke beliebt. Zum Jahresabschluss veranstaltet " Medizin " Uchtspringe daher ebenfalls eine Trainingsfahrt zum Jahresausklang.

Die Einstellungsfahrten im August dienen als Training während der Sommerpause der Landesmeisterschaften und Deutschen Meisterschaften. " Im August geht es wieder los ", weiß Christian Schmidt. Unter den Teilnehmern der Veranstaltung war auch Stephan Mock. Der Wolfsburger fährt bei den Deutschen Meisterschaften unter den ersten fünf.

Für das Motocross-Ereignis in diesem Jahr haben die Vereinsmitglieder die Strecke umgebaut. Sandberge wurden verschoben, so Schmidt. " Wir haben einen Sprung eingebaut. Da können die Fahrer zeigen, was sie draufhaben ", so der Uchtspringer. Um ihr Fahrkönnen unter Beweis zu stellen, bietet die Strecke in Wittenmoor einige interessante Etappen. So sind ein Doppelsprung, eine Waschbrettstrecke und ein Treppensprung eingebaut.

Zur Streckenabsicherung unterstützt die Freiwillige Feuerwehr Uchtspringe den Verein. Weitere Unterstützung gab es von Sponsoren. Der Verein kümmert sich um die Versorgung der Teilnehmer und Gäste.

Die Kiesgrube in Wittenmoor ist mehr als eine Trainingsstrecke. Die Teilnehmer haben ihre Zelte aufgeschlagen und übernachten dort. In der lauen Sommernacht am Sonnabend fanden zahlreiche Gäste aus der Umgebung dorthin und feierten bis in den frühen Morgen eine Beachparty.