Bevor es am Freitagnachmittag am DRK-Heim " Kinder-Oase " mit dem großen Sommerfest losging, wurden alle Besucher aufgefordert, aufzustehen und sich einmal um die eigene Achse zu drehen. " Jetzt bef nden Sie sich im Märchenland ", hörten sie im Anschluss. Mit einem kleinen Rückblick hatte Einrichtungsleiterin Sybille Nowak zuvor an die Eröffnung des Hauses durch Sozialministerin Gerlinde Kuppe vor 15 Jahren erinnert.

Tangerhütte. Einen alten Zeitungsbericht über die Eröffnung der " Kinder-Oase " verlas Sybille Nowak zur Begrüßung. Darin war die Rede von 750 000 Mark Förderung, die das Land für den Bau, der insgesamt zwei Millionen Mark gekostet hatte, dazugab. Darüber hinaus gab es schon damals das Versprechen, ein Heim zu schaffen, in dem sich Kinder und Jugendliche wohlfühlen können. " Dieses Versprechen konnten wir halten, die Kinder sind hier gut behütet. Und jeder, der hier gewohnt hat oder noch wohnt, konnte und kann sich hier wohlfühlen. ", betonte sie.

Zu Gast waren beim Sommerfest an der Kinder-Oase viele Freunde, Verwandte und Bekannte, aber auch Bürgermeister Gerhard Borstell sowie Leiterin Karola Kaaz und Jens Mahlzahn von der Kreissparkasse in Tangerhütte sowie ehemalige Kollegen und Kinder aus den Wohnbereichen in Tangermünde.

Sie alle wussten, dass beim Sommerfest der Kinder-Oase stets ein besonderes Programm geboten wird und wurden auch dieses Mal nicht enttäuscht. Während der gemeinsamen Urlaubsfahrt in den Sommerferien dachten sich Kinder und Erzieher das diesjährige Stück " Hänsel und Gretel " aus. Und wie gewohnt, erinnerte es nur schemenhaft an die Grimm’sche Originalvorlage.

Da zogen Hänsel und Gretel durch den Märchenwald, um die Zutaten für einen Märchenkuchen zusammenzuholen. Das Rezept bekamen sie zuvor vom " Fischer und seiner Frau ". Auch Rumpelstilzchen, die Bremer Stadtmusikanten und Peter Pan kamen in der ganz eigenen Märchenfassung vor. " Lest ihr etwa noch Märchenbücher, wo doch alle anderen DVD gucken ?", fragte etwa Rumpelstilzchen.

Der Plan für diese, mit tollen Kostümen und bunten Requisiten ausgestaltete Aufführung war an einem gemeinsamen Abend erstellt worden, die Feinarbeit nahm allerdings noch einiges mehr an Zeit in Anspruch. Die Zuschauer dankten es mit Applaus, bevor es zum gemeinsamen Kaffeetrinken mit Spielen und Beschäftigungsangeboten für große und kleine Besucher in den hinteren Teil der Kinder-Oase ging.

Auch das Wohnheim selbst stand den Besuchern für einen Blick hinter die Kulissen offen. Derzeit wohnen 14 Kinder mit körperlichen und geistigen Behinderungen zumeist aus familiengelösten Verhältnissen in der Kinder-Oase und erfahren dort, was ein familiäres Miteinander ausmacht.

Und sie alle haben natürlich auch gerne Besuch. Eine besonders schöne Überraschung brachten Karola Kaaz und Jens Malzahn mit : 200 Euro für die Anschaffung von Flusssteinen zum Koordinationstraining und eine Tasche voller kleiner Preise überreichten sie an Teamleiterin Uta Johannes. Die Kreissparkasse Stendal unterstützt das Kinderheim seit vielen Jahren.