Stendal. Seit Sonnabend sind sie da – Amanda Michelle Carey aus dem US-Bundesstaat Texas und die 16-jährige Poliana de Paula Carrijo aus Brasilien. Möglich wird das durch den Schüleraustausch des Rotary Clubs, in welchem in der Gegenrichtung über den großen Teich nun auch zwei Stendaler unterwegs sind : Sebastian Biermann in den Nordwesten Argentiniens und Felix Tyllack in die Vereinigten Staaten.

Ein Jahr lang werden sie in der jeweils anderen Kultur verbringen, dort zur Schule gehen, Land, Leute und somit Kultur kennenlernen. Das soll, sagte bei der simultanen Begrüßung-Verabschiedung am Dienstagabend der Organisator der Jugendprogramme beim Stendaler Rotary Club, Wilhelm Bohne, dieser Zeitung, " dazu beitragen, dass es ein gegenseitiges Verständnis der unterschiedlichen Lebensweisen gibt. " Es würden, sagt Bohne aus seiner mittlerweile 13-jährigen Tätigkeit für diese Sache, Kinder in die Welt geschickt " und Persönlichkeiten zurückkehren. " Amanda und Poliana beginnen wie ihre Altersgenossen am Winckelmann-Gymnasium auch heute ihr Schuljahr. " Zuerst werden sie aber ein spezielles Sprachenprogramm absolvieren, damit sie schnell Anschluss f nden und vieles in der Schule dann auch mitbekommen. " Ihre Begabung für Deutsch bewiesen sie gleich zum Auftakt. " Guten Abend und vielen Dank dafür, dass ich hier sein darf ", sagte Poliana klar und deutlich. Ähnlich stolperfrei freute sich dieAmanda " über den netten Empfang ". Zwar vermisst die Texanerin hier ihren Pick-up, den sie als junge Teenagerin zuhause fahren darf. " Aber ich bin gespannt auf das Leben hier. " Poliana, die erstmals in Europa ist, braucht weniger Verzicht zu üben. " Ich singe sehr gern. " Das zumindest geht auch hier – einfach so.