Tauschen wollten sie am gestrigen, bislang heißesten Tag des Jahres beide nicht : der Straßenbauer Klaus Loth aus Salzwedel, der in Stendal in der Röxer Straße den neuen Rand befestigte, und der Tiefkühl-Abteilungsleiter des Stendaler Fleisch- und Wurstunternehmens Erlander, Mirko Runewitz ( 32 ). Die Arbeitsplätze des heißesten Mannes und des kältesten Typen trennten gestern 67 Grad Celsius. Loth bedauerte, dass er nicht auf der Schattenseite der Straße arbeiten konnte. Eines befolgte der 59-J ährige denoch : " Viel trinken. " Das musste Runewitz weniger. " Eher ein bisschen bewegen. " Denn bei unter minus 20 Grad sortiert er schon mal 15 Minuten in der Kühlkammer. Fotos : Frank Eckert