Stendal ( ro ). Der heilige Bartholomäus ist nicht der Schutzpatron von Stendals großer Bürgerkirche. Sie ist bekanntlich der Gottesmutter Maria geweiht. Das geschah jedoch am Bartholomäustag des Jahres 1447, weshalb der Heilige, der einer der zwölf Apostel war, in der Geschichte der Marienkirche stets eine Rolle spielte.

Der Förderverein Glocken St. Marien hat vor einigen Jahren die alte Tradition wieder aufleben lassen, den Weihetag am Bartholomäustag – das ist der 24. August – mit den Stendalern zu feiern. Auch gestern begann das mit dem schönsten und wichtigsten, was der Glockenverein hervorgebracht hat : Punkt zwölf Uhr ergoss sich von den Türmen des gotischen Gotteshauses das voluminöse volle Geläut über die ganze Stadt. Danach hielt Pfarrer Matthias Schröder in der Kirche eine Andacht, und Stadtmusikdirektor Michael Hentschel ließ die Scherer-Orgel erklingen.

Am Nachmittag bot der Glockenverein Turmführungen an und servierte zusammen mit dem Afrikakreis der evangelischen Stadtgemeinde den Besuchern Kaffee, Kuchen und andere Erfrischungen.

Um den heiligen Bartholomäus ging es schließlich am Abend in einem Lesekonzert mit Karola Jäger und dem Berliner Hackbrett-Musiker Thomas Ogger.