Arneburg ( dsc ). Der geplante Bau eines Steinkohlekraftwerks bei Arneburg sorgt die Bürger. Mehr als 50 Einwohner der Stadt und des Umlands besuchten am Donnerstag die Stadtratssitzung und wollten eine Stellungnahme der Stadt. Neues konnte Bürgermeister Lothar Riedinger ihnen nicht sagen. Er betonte, dass bisher kein Bauantrag vorliegt. Zudem wies er darauf hin, dass der Stadtrat neu gewählt ist und sich mit dem Thema in Ruhe auseinandersetzen müsse : " Wir werden uns gut beraten und sauber prüfen. " Die Stadt sei bei einer Entscheidung an Gesetze gebunden, so Riedinger. " Letztendlich entscheidet das Landesverwaltungsamt. "

Von den Gästen gefragt, wann die Stadt eine Einwohnerversammlung abhält, gab Riedinger den Zeitplan bekannt. Im August fahren Vertreter des Stadtrats und des Hohenberg-Krusemarker Rats ins Steinkohlekraftwerk Hamm ( Niedersachen ).

" Dort sehen wir uns die Anlage an, sprechen aber auch mit den Einwohnern, wie sie das Kraftwerk empfnden ", so der Bürgermeister. Für Einwohner werden anschließend Fahrten organisiert. Im September wird der Stadtrat die Bürgerinitiative anhören, im Oktober die Vertreter des Energiekonzerns RWE. Eine Einwohnerversammlung ist für den November angesetzt.