Demker. Einen sportlichen wie spaßigen Auftakt erlebte das Dorffest in Demker am Sonnabend. Mit einem Fußball-Freundschaftsspiel des FSV Demker begann das Wochenendprogramm. Den Sieg holten sich dabei von fünf Mannschaften die alten Herren des SV Germania Tangerhütte mit zehn Punkten, es folgten Grobleben, Demker, Elversdorf und die Spielgemeinschaft Tangermünde / Bölsdorf. Organisator Dietmar Ahrndt vom FSV Demker hätte sich zwar über den Pokal für seine Demkeraner Truppe gefreut, gab ihn aber auch den Tangerhüttern, die seit Jahren dabei sind, gern mit.

Am Nachmittag traten dann die Frauen des Ortes gegen die Männer an. Bei dem spaßigen Fußballturnier siegten dieses Mal die Damen, vielleicht auch wegen mahnender Worte von Bürgermeisterin Petra Fischer an die Herren. Bei musikalischer Unterhaltung der Tangermusikanten genossen viele Besucher den Nachmittag. Zum Dorffest gehören immer auch viele verschiedene Akteure aus der Gemeinde. So hatte die Fraueninitiative Demker für 17 verschiedene Kuchen und rund 30 Kannen Kaffee gesorgt, die in kurzerzeit unter die Gäste gebracht waren. Die Kinder wurden von den Frauen um Silke Tuscher und Doris Apel kostenlos mit Muffins und Getränken versorgt. Am Sonntag übernahmen die Mitarbeiter der Kindertagesstätte die Kaffee- und Kuchenversorgung. Bürgermeisterin Petra Fischer konnte sich auch am Sonnabendabend über zahlreiche Besucher im Festzelt neben dem neuen Sportlerheim freuen. Bis in die Morgenstunden wurde bei Livemusik mit der Band " Rosa " getanzt.

Im Dorffest integriert ist in jedem Jahr der Freundschaftswettkampf der Feuerwehren. Demkers Wehrleiter Eckhardt Schulz bekam dabei auch wieder Unterstützung von den altgedienten der Wehr : Siegfried Sievert ( 78 ), früherer Wehrleiter, und Gerhard Henze ( 80 ) waren an der Zeittafel und als Kampfrichter dabei. Drei Frauenmannschaften und zehn Männermannschaften gingen an den Start. Den ersten Platz bei den Frauen belegte Lüderitz mit 31, 16 Sekunden, den zweiten Elversdorf mit 31, 83 Sekunden und den dritten Weißewarte mit 32, 68 Sekunden. Eckhard Schulz zeigte sich beeindruckt von den knappen Unterschieden von nur wenigen Zehntel Sekunden.

Bei den Männern lagen die Stegelitzer vorn mit einer Bestzeit von 23, 9 Sekunden. Auf dem zweiten Platz landete die Mannschaft aus Schönwalde mit 27, 99 Sekunden und auf dem dritten Platz Lüderitz mit 29, 18 Sekunden. Es folgten auf den nächsten Plätzen Groß Schwarzlosen, Elversdorf, Weißewarte, Demker, Bellingen, Heeren und Hüselitz.