Die " Stadtseeknirpse " feierten gestern Geburtstag. Zum 35-jährigen Bestehen der städtischen Kindereinrichtung gab es am Vormittag eine Gratulationscour mit den Offiziellen der Stadt und am Nachmittag ein großes Geburtstagsfest, zu dem sich die Knirpse Eltern, Geschwister und Verwandte eingeladen hatten.

Stendal. Als die Kindertagesstätte am 8. Juli 1974 am Geschwister-Scholl-Ring, etwas zurückgesetzt von der vielbefahrenen Otto-Grotewohl-Allee, eröffnet wurde, war sie die erste im schnell wachsenden Neubauviertel Stendal-Stadtsee. Bis heute – die Adresse lautet inzwischen Stadtseeallee – " haben wir keine Probleme, alle unsere Plätze zu belegen ", berichtete Leiterin Gisela Molthäuf gestern nicht ohne Stolz den Gratulanten aus der Stadtverwaltung, den Sponsoren und anderen Ehrengästen.

Extra für sie führten die Knirpse am Vormittag ihr Festprogramm auf, das sie am Nachmittag beim eigentlichen Geburtstagsfest mit Eltern, Großeltern, Geschwistern und ehemaligen Mitarbeiterinnen noch einmal wiederholten. Phantasievoll kostümiert – als Schäfchen, Tausendfüßler oder Stachelschwein – oder in ihren leuchtend roten Knirpse-TShirts gaben sie den Gästen mit Liedern und kleinen Szenen einen Einblick in ihr tägliches Kindergartenleben.

" Die Arbeiten an Dach und Fassade beginnen demnächst "

Anschließend bedankte sich Kita-Leiterin Gisela Molthäuf bei all ihren Mitarbeiterinnen mit Blumen. Zwei der Erzieherinnen verpasste sie den Titel " Jubiläumsknirpse " : Heidi Dubberke und Doris Wings sind vom Eröffnungstag vor 35 Jahren an in der Kita tätig. Fleißige Sponsoren wurden zu " Ehrenknirpsen " geschlagen ( lesen Sie auch links auf dieser Seite ).

Die Kita " Stadtseeknirpse " ist mit zurzeit 187 Kindern gut ausgelastet. Zu den großen Erlebnissen der Kinder gehören alljährlich Besuche in einer Apfelplantage und auf einem Bauernhof. Wie Gisela Molthäuf sagt, ist die Einrichtung vor zehn Jahren im Innern renoviert worden. Jetzt hofft sie, dass auch Dach und Fassade, die eine Verjüngungskur nötig hätten, bald an der Reihe sind.

Stendals Hochbauamtsleiter Günter Güldenpfennig, der gestern neben Oberbürgermeister Klaus Schmotz und Jugendamtsleiter Torsten Mehlkopf zu den Gratulanten gehörte, bestätigte im Gespräch mit der Volksstimme die Sanierungspläne der Stadt. In diesem Jahr sollen demnach Fassade und Dach erneuert werden, voraussichtlich im nächsten Jahr die Terrasse. Die Stadt wird rund 200 000 Euro investieren. Güldenpfennig : " Die Arbeiten beginnen demnächst. "