Der neue Besitzer der in Stendal-S üd verbliebenen 550 Wohnungen will renovieren, sogar das ehemalige Arbeitsamt neu vermieten und bei Bedarf Wohnungen zum Kauf anbieten. Für die Renovierungsarbeiten sollen vorrangig Mieter als Arbeitskräfte eingestellt werden. Die Philosophie des türkischen Rechtsanwalts Sadik Tekin Evren : " Wir sind wie eine große Familie. "

Stendal. Sein erstes Versprechen hat Sadik Tekin Evren gehalten. Nachdem er am Montag vergangener Woche zusammen mit seinem türkischen Landsmann Nasir Mustafazada am Stendaler Amtsgericht den Zuschlag für die reichlich 550 verbliebenen Wohnungen in Stendal-S üd bekommen hatte, sagte er der Volksstimme zu, demnächst über seine Pläne mit den sechs Wohnblocks Auskunft geben zu wollen. Das hat er nun getan.

In einer E-Mail aus dem baden-württembergischen Bad Rappenau, Sitz der M & E Real Estate GmbH, der deutschen Tochter einer Istanbuler Bau- und Immobilienf rma, listet Gesellschafter und Geschäftsführer Sadik Tekin Evren seine Vorhaben in Süd auf.

Demnach will die M & E Real Estate kräftig in ihren Neubesitz investieren, wenngleich Evren noch keine Summe nennt. Diese Maßnahmen seien geplant :

Verschönerung der gesamten Wohnanlagen, heißt es generell über die Pläne in Süd.

Das ehemalige Arbeitsamt Lüneburger Straße 2 bis 7 soll total renoviert werden. Danach will Evren die neu entstandenen Wohnungen vermieten. Der ehemalige Wohnblock war 1990 provisorisch für die Behörde umgestaltet worden und steht seit deren Auszug im Jahr 2003 leer.

Die Fassaden der sechs Blöcke sollen " mit der Zeit ", wie es von heißt, ebenfalls erneuert werden.

Sadik Tekin Evren, der sich als Rechtsanwalt und Geschäftsmann mit aramäischer Abstammung vorstellt, macht den Bewohnern von Süd ein weiteres Angebot. Für die Renovierungsarbeiten, so teilt er mit, würden noch Arbeitskräfte benötigt. " Es werden natürlich Mieter von uns vorrangig eingestellt. "

Auch käuf ich

Sein Unternehmen plane auch, Wohnungen bei Bedarf in Eigentumswohnungen umzuwandeln. Sollte also ein Mieter seine vier Wände kaufen wollen, könne er das tun. Über die Preise will sich Evren später äußern.

Evren und Mustafazada hatten die Südgrundstücke mit den 554 Wohnungen am 13. Juli auf dem dritten Zwangsversteigerungstermin am Amtsgericht für knapp 2, 8 Millionen Euro erworben. Anbieter war die Wiesbadener Versicherungsgruppe Delta Lloyd, Hauptgläubiger der bisherigen Besitzergesellschaft, der insolventen Janssen & Helbing GmbH aus Dorsten. Bei den Wohnblocks handelt es sich um die Hanseallee 2 bis 14 A, 25 bis 39 und 57 bis 65 A, Bremer Straße 2 bis 6 und 10 bis 15, Lemgoer Straße 2 bis 6 sowie Lüneburger Straße 2 bis 7.

Der neue Eigentümer ist offenbar um eine gute Stimmung in Stendal-S üd bemüht. " Es freut mich von Herzen, dass ich diese Einheiten bekommen habe ", beschreibt Evren seine Gefühlslage beim Kauf. " Ich grüße alle Mieter. Wir sind wie eine große Familie. "

Und er verspricht : " Unsere Investitionen sind immer sozial und volksnah gedacht. " Schön klingende Worte.