Illegal entsorgte Autoreifen sind auch in Stendal und Umgebung ein Problem. Erst kürzlich wurden in Gruben in der Nähe des Möringer Weges größere Mengen Altreifen entdeckt. Diese werden nun auf Kosten der Allgemeinheit entsorgt.

Stendal. Dietmar Fleischer aus Stendal befndet sich gerade auf einer seiner Fahrradtouren. Er hat sich auf den Weg gemacht, um zu sehen, was aus dem Gebiet am Möringer Weg geworden ist. Dann sieht er es : In mehreren Gruben liegen illegal entsorgte Altreifen. Sie alle sind mit Kreide gekennzeichnet. Sofort entschließt er sich, dies dem Ordnungsamt zu melden.

Das sei nur einer von mehreren Fällen illegaler Altreifenentsorgung in der Region, bestätigt Karin Zädow, Sachgebietsleiterin für Abfallwirtschaft und Bodenschutz im Umweltamt des Landkreises Stendal. Zädow meint : " Es geschieht häufg, dass Altreifen auf diese Weise, hauptsächlich in der freien Landschaft, entsorgt werden. "

Dabei gibt es eine klare Vorgehensweise beim Entsorgen von Altreifen. Privatpersonen, die neue Reifen kaufen, können ihre alten meist direkt in ihrer Werkstatt loswerden. " Dies geschieht zwar oftmals gegen eine Entsorgungsgebühr ", erklärt Hans-J ürgen Präbke von der Hansa-Reifen GmbH in Stendal, " doch dann ist eine ordnungsgemäße Entsorgung sichergestellt. " Die Gebühren für die Altreifen würden dadurch anfallen, dass auch die Fachbetriebe im Zuge der weiteren Entsorgung Kosten übernähmen, erklärt Präbke. Auch wenn Privatpersonen keine neuen Reifen kaufen, würden sie ihre Altreifen gegen eine Gebühr entsorgen lassen können.

Eine weitere Möglichkeit ist, die nicht mehr benötigten Reifen zur Annahme- und Umladestation an der Deponie in der Osterburger Straße in Stendal zu bringen. Auch dort kann man seine Reifen gegen eine geringe Gebühr abgeben.

" Nachdem die Reifen über zertifzierte Fachbetriebe entsorgt worden sind, werden diese entweder runderneuert oder zu Granulaten verarbeitet ", erklärt Hans-J ürgen Präbke weiter. Aus diesen Granulaten können dann etwa Schuhsohlen hergestellt werden. Ein Teil wird auch zu Dämmmaterial weiterverarbeitet. " Die Verwendung ist vielfältig ", sagt Präbke. Doch die Kosten scheinen oft Privatpersonen und teils auch unseriöse Fachbetriebe zu veranlassen, ihre Reifen illegal in der Landschaft zu entsorgen. Karin Zädow sagt, dass oftmals nur ein bis maximal vier Reifen an einer Stelle gefunden werden.

Beim Fall in der Nähe des Möringer Weges waren es augenscheinlich bedeutend mehr. Der Fund wurde nun an die Stadt Stendal weitergeleitet. Die Entsorgung der Reifen durch den Bauhof sei in diesem Zusammenhang veranlasst worden, bestätigt Zädow. Wird der Schuldige dafür nicht ermittelt, trägt der Gebührenzahler die Kosten für die Entsorgung.