Auch wenn der Name erst später kam : Die Kita " Märchenland " feiert ihren 30. Geburtstag. Am 1. August 1979 wurde die Einrichtung in Stadtsee eröffnet. Kommenden Sonnabend gibt es deshalb ein buntes Programm.

Stendal. " Ach, schauen Sie mal hier. Dieses Mädchen ist inzwischen selbst Mutter und bringt ihre Kinder zu uns. " Angela Steckel blättert in den Alben der " Märchenland " - Chronik und ist ganz verzückt, als sie die alten Fotos sieht. 30 Jahre ist es her, dass an der Juri-Gagarin-Straße in Stadtsee die ersten Kinder die neugebaute Kinderkombination eroberten. Die Schwarz-Weiß-Ansichten vom März 1979 zeigen noch Baustellenödnis. Am 1. August aber war mit der off - ziellen Eröffnung klar : Hier zieht Leben ein.

Und dieses Leben, das sich heute in 180 mal lachenden, mal weinenden, mal spitzbübisch und mal wütend guckenden Kinderaugenpaaren widerspiegelt, ist von vielen Etappen gezeichnet. So viel ist passiert in den 30 Jahren, dass es Angela Steckel, der stellvertretenden Leiterin, schwerfällt, bestimmte Erinnerungen herauszugreifen. Einschneidende Erlebnisse bezieht sie vor allem auf die Jetzt-Zeit. " 1997 mussten wir bangen, ob die Einrichtung geschlossen wird. Es waren dann aber doch genug Kinder. " Diese Sorgen können die 25 Mitarbeiterinnen der Kita heute beiseite lassen. " Wir sind gut ausgebucht, die Kinderzahl hat sich stabilisiert. "

Dennoch, Herausforderungen gibt es genug. Und die gehen Angela Steckel, ihre Chef n Anke Kröning und all die anderen Frauen im " Märchenland " mit Energie an. So arbeiten sie zum Beispiel seit einiger Zeit darauf hin, ein Kind-Eltern-Zentrum zu werden. " Eine Kita heutzutage ist ja nicht einfach nur ein Betrieb, wo man sein Kind abgibt. Wir wollen die Eltern einbinden, wollen ihre Talente nutzen ", sagt Angela Steckel. Keine leichte Aufgabe, mischen sich doch hier Kinder vieler Nationalitäten – und also auch Eltern verschiedener Herkunft. Sprachförderung und Müttertreffen gehören daher zum Programm und eine Russisch-Dolmetscherin zum Personal. Dass die Kita-Mitarbeiterinnen selbstbewusst sagen, dass sie " ein Brennpunkt " sind, gehört mittlerweile zur Kita-Realität, wie sie vor 30 Jahren kaum denkbar war.

Wie sich die Kita " Märchenland " gewandelt hat, welche Ansprüche und Wünsche ihre Mitarbeiterinnen haben und was die Kinder hier alles lernen – das können sich alle Stendaler am Sonnabend ab 13 Uhr anschauen.

Neben der Möglichkeit, einen Blick in die Räume zu werfen, kann man sich das Programm von Tanzgruppe und Kinderchor anschauen oder einfach auch nur in den alten Alben blättern.