Mit einem Feuerwehrwettkampf, einem Nachmittagsprogramm für die ganze Familie, einem Tanzabend und einer Festveranstaltung für geladene Gäste feierte die Freiwillige Feuerwehr Groß Schwechten ihr 80-jähriges Bestehen. Das Dorf und die Nachbarorte feierten mit.

Groß Schwechten. Seit 1929 gibt es in Groß Schwechten eine freiwillige Feuerwehr. Dieses 80-jährige Bestehen würdigten die Kameraden am Wochenende mit einem Fest. Benachbarte Wehren waren bei der Festveranstaltung und beim Wettkampf dabei. Am Sonnabend wurde ein Programm für die ganze Familie geboten : Spiel und Spaß für die Jüngsten am Nachmittag und Tanz für die Erwachsenen am Abend.

Wehrleiter Axel Karnath begrüßte am Sonnabend befreundete Wehren zum Löschangriff nass. Die Mannschaft aus Borstel hatte dabei die Nase vorn. Am Vormittag trat die Wehr als Gastgeber bereits beim Abschnittsausscheid Stendal-Uchtetal an. Mit zwei Mannschaften kam die Borsteler Truppe dabei auf den zweiten und vierten Platz. Nach diesen Anstrengungen waren die Kameraden wohl in bester Übung. Gegen die Mannschaften in Groß Schwechten traten sie am frühen Nachmittag mit Bravour an und schafften es prompt auf den ersten Platz. Auf Platz zwei kamen die Kameraden aus Eichstedt. Die Freiwillige Feuerwehr Rochau, die in der kommenden Woche ihr 80-jähriges Jubiläum begeht, wurde Dritter. Außerdem gingen die Wehren Goldbeck, Peulingen und Groß Schwechten an den Start. " Wir sind die Gastgeber, deshalb gönnen wir unseren Gästen vordere Plätze ", so der Wehrleiter.

Für die Zuschauer am Rande des Wettkampfplatzes schloss sich mit Abschluss des Ausscheids ein buntes Familienprogramm an. Die Kinder erstürmten die Hüpfburg. Beim Torwandschießen, einem Wissensquiz rund um die Feuerwehr und einem Malwettbewerb gab es Preise zu gewinnen. Vor allem die Sechs- bis Zehnjährigen machten mit und malten jeweils ihr schönstes Feuerwehrauto. Die Bilder wurden prämiert und die kleinen Künstler belohnt. " Möglich war dies, weil uns Sponsoren Preise zur Verfügung stellten ", bedankt sich Feuerwehrfördervereinsvorsitzender Bernd Koepsel. Der Förderverein besteht seit 2001.

Unterstützung fanden Feuerwehr und Förderverein auch bei den Frauen aus Groß Schwechten und Peulingen. Sie haben die Kuchen zum Nachmittagskaffee gebacken, machten Aushänge und beteiligten sich als Jury an den Wettbewerben.

Am Rand der Festwiese war ein Flohmarkt aufgebaut. Von der handbetriebenen Kaffeemühle bis zu Kinderbüchern konnten Schnäppchenjäger allerlei Dinge, die deren Besitzer auf dem Dachboden oder in der hintersten Ecke des Schrankes fanden, erstehen.

Übrigens : Während der Feierlichkeiten wurde Kamerad Manfred Wetzel für 40 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr geehrt.