Stendal. Seit acht Jahren veranstaltet die Fachgruppe Gesundheitspsychologie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie ( DGPs ) sogenannte Summer Schools, um angehende Doktoren bei ihrer Arbeit zu unterstützen. Vom 9. bis 11. Juli fndet diese Fachkonferenz zum zweiten Mal in Stendal statt.

Ausschlaggebend dafür sei das neue Gebäude samt Hörsaal gewesen. " Damit hat sich die Situation entscheidend verbessert ", sagte Prof. Dr. Christel Salewski von der Hochschule Magdeburg-Stendal ( FH ). Zusammen mit Bettina Lutze und Prof. Dr. Britta Renner von der DGPs organisiert die Kindheitswissenschaftlerin die Tagung.

Eröffnet wird die Expertenrunde am Donnerstag, 9. Juli, mit einem Vortrag im Audimax des neuen Hochschulgebäudes an der Osterburger Straße in Stendal. Ab 17 Uhr wird Prof. Dr. Ralf Schwarzer über die Schwierigkeiten von Menschen sprechen, ihr Gesundheitsverhalten zu ändern. Der Psychologe von der Freien Universität Berlin gehört zu den führenden Vertretern auf seinem Gebiet. Für seine unermüdliche Arbeit wurde er vor zwei Jahren mit dem Deutschen Psychologenpreis ausgezeichnet. Eingeladen sind zu diesem öffentlichen Vortrag alle Interessierten. Der Eintritt ist frei.

Neue Impulse

An den nachfolgenden beiden Summer-School-Tagen beschäftigen sich fünf Experten auf dem Gebiet der Psychologie mit den Arbeiten der zehn Doktoranden aus weiten Teilen Deutschlands. Themen wie " Bewältigung von Lebensenttäuschungen aufgrund von Nicht-Ereignissen am Beispiel ungewollter Kinderlosigkeit ", " Prävention von Übergewicht und das Körperbild bei Grundschulkindern " oder " Warum man isst, was man isst. Anreize, Ernährung und Selbstregulation " werden von den Fachleuten näher betrachtet und mit den Doktoranden diskutiert.

" Damit können die jungen Leute neue Impulse bekommen und betrachten ihre Arbeit aus ganz anderen Blickwinkeln ", so Prof. Salewski. Neben den fruchtbaren Hinweisen für die angehenden Fachleute verspricht sich die Professorin durch Veranstaltungen wie diese ein höheres Ansehen für den Standort Stendal.