Stendal. Der Campus der Stendaler Hochschule wird – beginnend in diesem Jahr – komplettiert. Das bestätigte Prof. Wolfgang Patzing, Prorektor am Stendaler Hochschulstandort, während eines Pressegesprächs in der vergangenen Woche. Das heißt, die Pläne, das Haus I auf der Südseite des Campus zu sanieren und gegenüberliegend einen Neubau für die Mensa der Hochschule zu errichten ( die Volksstimme berichtete ), werden umgesetzt.

Der erste Spatenstich für die Mensa soll noch in diesem Jahr erfolgen, so dass sie ab dem Wintersemester 2010 von den Studenten genutzt werden kann. Angestrebt wird auch, das komplett sanierte Haus I noch vor Jahresende 2010, spätestens im ersten Quartal 2011, fertig zu stellen. Rund drei Millionen Euro wird die Sanierung dieses letzten Gebäudes kosten. Die Gesamtinvestition für beide Bauvorhaben beläuft sich auf fünf Millionen Euro, sagte Prof. Patzig. Geld, das zum großen Teil aus dem Konjunkturpaket II des Bundes in den Ausbau des Stendaler Hochschulstandorts fließen wird.

Zwar wäre das bauliche Ensemble auf dem Campus an der Osterburger Straße mit den dann drei Lehrgebäuden, dem im vergangenen Jahr eingeweihten großen Hörsaal und der Mensa vollständig, was aber nicht heißt, dass alle diesbezüglichen Träume der Hochschule bis 2011 verwirklicht sein werden. Es fehlt nach wie vor ein Wohnheim für die Studenten. Das zu bauen, sei ein Vorhaben, " das wir perspektivisch im Auge behalten werden ", so Prorektor Patzig.