Die beiden altmärkischen Kreise und Sparkassen halten auch in Zeiten von Finanz- und Wirtschaftskrise am Wirtschaftspreis Altmark fest. Gestern wurde er in Stendal of ziell ausgelobt. Deutlich wurde dabei : Den Preis gibt es, nur sparsamer als in den vorangegangenen sechs Jahren.

Stendal. " Die Finanzen haben eine Rolle gespielt. Wir haben überlegt, wie wir ef zienter und sparsamer den Wirtschaftspreis verleihen können. " Deutliche Worte gestern vom Stendaler Landrat Jörg Hellmuth. Wochenlang ist intern über den Preis diskutiert worden, der von beiden altmärkischen Sparkassen abwechselnd nanziert wird. Im Gespräch war sogar, ihn nur noch alle zwei Jahre auszuschreiben. Doch die Landräte Jörg Hellmuth und Michael Ziche wollen ein Zeichen setzen. Deswegen wird es auch in diesem Jahr den Preis geben, um den sich in den vergangenen Jahren mehr als 100 Unternehmen beworben haben. Doch mit kleinen, aber feinen Unterschieden zu den Vorjahren.

So wird es nur noch einen mit 5000 Euro dotierten ersten Platz geben. Platz zwei und drei ( beide zusammen auch 5000 Euro ) fallen weg. Die feierliche Verleihung erfolgt nicht als Einzelveranstaltung, sondern im Rahmen der fünften Regionalkonferenz am 16. November in Stendal. Turnusmäßig wäre eigentlich Salzwedel Ausrichter der alle zwei bis drei Jahre statt-• ndenden Regionalkonferenz. " Mit Blick auf den Wirtschaftspreis haben wir aber darauf verzichtet ", erklärte Salzwedels Landrat. 2008 hatte die westliche Altmark die Preisverleihung ausgerichtet. Statt externe Redner wie im vergangenen Jahr Ex-Bundeswirtschaftsminister Wolfgang Clement wird in diesem Jahr Ministerpräsident Wolfgang Böhmer die Laudatio halten. Sein Büro habe bereits zugesagt, betonte Hellmuth. Unverändert sind die Regularien zum Verleihen des vierten Existenzgründerpreises Altmark. Er wird ebenfalls am 16. November überreicht.

Dass der Wirtschaftspreis attraktiv für Firmen ist, verdeutlichte gestern Vorjahressieger Carl-Ulrich Bauer, Geschäftsführer der Graepel-STUV GmbH Seehausen. " Wir sind bekannter geworden ", erklärte er. Auch in diesem Jahr will sich Bauer um den Preis bewerben, der ganz im Zeichen der Wirtschaftskrise unter dem Motto " Unternehmen – gut für die Altmark " steht. Auch die Seehäuser Metallbauer haben die Wucht der Krise zu spüren bekommen, mussten Kurzarbeit anmelden. Mittlerweile gehe es aber wieder aufwärts, so Bauer : " Die Talsohle ist wohl durchschritten. Wir bekommen wieder größere Aufträge. "