Nicht nur an Realschulen oder Gymnasien, sondern auch Grundschulen ist Sexualkunde ein Thema. In Möringen fand solch ein Unterricht zum ersten Mal statt. Sylvana Rau von Pro Familia führte die Mädchen und Jungen spielerisch an die Thematik heran.

Möringen. Die Pubertät durchlaufen Mädchen zwischen dem zehnten und 18. Lebensjahr und Jungen zwischen dem zwölften und 20. Lebensjahr. " Was ist mit mir los ?" Das fragen sich viele Kinder, wenn sie in dieses Alter kommen. Antworten darauf gab ein gleichnamiger Film am Donrstag den Viertklässlern der Grundschule in Möringen. Sylvana Rau von Pro Familia in Stendal hatte ihn mitgebracht. Die Kinder ließen sich jedoch nicht nur berieseln, sondern waren zu Beginn des Unterrichtes selbst aktiv. So mussten sie nach Art des " Tabu " -Spiels Begriffe erklären. Anschließend griffen sie zum Würfel und erkundeten spielerisch die Thematik weiter. Dazu nutzten sie das von Pro Familia entwickelte Spiel " Kids fragen nichts ". " Wir haben fast ein Jahr lang Fragen von Kindern und Jugendlichen gesammelt und die besten für das Spiel ausgewählt ", erzählte Rau. Bei jeder Frage können die Kinder gemeinsam aus drei vorgegebenen Antworten die richtige auswählen. Von Begriffen wie Verliebtsein bis zu Pickeln war fast alles dabei, was die Kinder in der Pubertät betrifft. Außerdem gibt es Aktionskarten, die das Spiel noch spannender machen können. Bei den dritten Klassen sah die besondere Unterrichtsstunde etwas anders aus und war vor allem auf die biologischen Vorgängen im Körper ausgerichtet. Was Sylvana Rau in der ersten Stunde erklärte, wurde mit dem Film " Wo komme ich eigentlich her ?" noch einmal vertieft.

Bei den Kindern kam die spielerische Form der Wissensvermittlung gut an, und auch Schulleiterin Kerstin Ohmenzetter war mit dem Auftakt der Sexualerziehung zufrieden : " Kollegen haben es mir auf einer Fachkonferenz empfohlen und wir wollen es im nächsten Jahr fortsetzen. " Finanzielle Unterstützung bekommen Schulen für Referenten wie Sylvana Rau vom Landesverwaltungsamt.

Neben Besuchen in Schulen bietet Pro Familia in Stendal regelmäßig Beratungen an. Weitere Infos gibt es unter ( 0 39 31 ) 21 25 23.