Börgitz / Vinzelberg ( dan ). Bevor der Umzug am Donnerstag in Börgitz beginnen konnte, erfüllten die Mitglieder der Feuerwehr zunächst in Uchtspringe ihre Pflicht. Sie führten den Fackelumzug an, befestigten den Kranz an der Birke und stellten den Maibaum vor dem Verwaltungsgebäude der Salus in Uchtspringe auf.

Bis dahin hielt das Wetter. Doch als eine halbe Stunde später die ersten Fackeln in Börgitz entzündet wurden, setzte der Regen ein und verpasste den knapp 60 Börgitzern eine kurze Dusche auf dem Weg von der Schule zum Festzelt am Ortsrand. Währenddessen hielten die Mitglieder des Sportvereins und Gemeindemitgliedern mit aller Kraft das Bratwurstzelt fest. Windböen drohten den Unterschlupf wegzupusten. Als der Umzug das Festgelände erreichte, war der Spuk fast vorbei, nur der Regen hörte noch nicht auf. Den Maibaum ließen die Feuerwehrleute kurzerhand liegen und verschoben das Aufstellen auf den nächsten Tag.

Eine kurze Pause legten auch die Mitglieder der Vinzelberger Feuerwehr beim Aufrichten ihrer Birke ein. Zu bedrohlich schienen die dunklen Wolken. Doch das Unwetter zog weiter, und die Brandbekämpfer zeigten unter dem Beifall der Zuschauer all ihre Kraft. In sicherer Entfernung vom Dorfgemeinschaftshaus wurde dann das traditionelle Maifeuer von Thomas Kiel entzündet. " Ein Feuer machen wir schon, solange ich denken kann ", sagte Wehrleiter Henry Fels. Feuerkörbe vor dem Gerätehaus rundeten das Ambiente am Donnerstag ab. Organisiert wurde die Veranstaltung vom Förderverein der Feuerwehr, der sich auch um das leibliche Wohl der Gäste kümmerte.