Stendal ( ro ). Mit ihren blauen T-Shirts fallen sie auf im Stadtbild, die 34 Kinder und Jugendlichen und ihre fünf Betreuer aus der polnischen Partnerstadt Pulawy. Seit Mittwochabend sind sie in Stendal, um sich an diesem Wochenende bei den 12. Winckelmann-Games mit ihren deutschen Freunden sportlich zu messen.

Doch es gibt mehr als nur Leichtathletik oder Handball zu erleben, wenn man sich schon mal auf den weiten Weg per Bus nach Deutschland macht. Das Besuchsprogramm begann am Dienstag im Heidepark Soltau. Am Donnerstag erkundeten sie auf einem Stadtrundgang Stendal, bestiegen das Uenglinger Tor und kletterten anschließend im Niedrig- und Hochseilgarten des Abenteuerspielplatzes bei Chausseehaus Hassel herum. Am Freitag ging es auf Exkursion nach Magdeburg, bevor am Abend am Lagerfeuer in Wischer der Grill angeheizt und die Gitarre gezupft wurde. Untergebracht sind die jungen polnischen Gäste vom Sportverein Olympik Pulawy in der Sporthalle am Stadtsee. Seit Beginn der Städtepartnerschaft vor zehn Jahren kommen junge Polen zu den Winckelmann-Games.