Stendal. Trotz weltweiter Finanzkrise steht die Jütting-Stiftung fnanziell auf sicheren Füßen. " Unsere konservative Finanzpolitik hat sich bewährt ", sagte der Vorsitzende des Finanzbeirates, Prof. Gunter Dufey, gestern nach der alljährlichen Kuratoriumssitzung im Stendaler Rathaus. So habe sich das Aktienvermögen zeitweise zwar in relativ geringem Maße vermindert, aber im April und Mai dieses Jahres wieder aufgebaut. Die Einnahmen seien sogar leicht gestiegen. Laut Sprecher Dr. Michael Steenbuck verzeichnete die Stiftung Ende vergangenen Jahres Erträge in Höhe von 285 000 Euro, von denen satzungsgemäß 25 Prozent zur Erhöhung des Vermögens abgeführt wurden.

Die Jütting-Stiftung, deren Vermögen zurzeit rund 8, 8 Millionen Euro beträgt, hat die eine Hälfte in festverzinslichen Papieren und die andere Hälfte in Aktien angelegt. Mit den Erträgen fördert sie getreu dem Vermächtnis von Hans und Eugenia Jütting den musikalischen und wissenschaftlichen Nachwuchs.

Acht Konzerte

Die acht Veranstaltungen der Stiftung im vergangenen Jahr, die sogenannten Stipendiaten-Konzerte, zogen 623 Besucher in die Katharinenkirche, die Vorträgen auf Klavier, Bratsche, Querföte oder Harfe lauschten. Damit gehöre die Stiftung zu den großen Veranstaltern für klassische Musik in Stendal, schätzte Sprecher Steenbuck ein.

Mit Stiftungsgeldern wurde 2008 ein Cembalo des Leipziger Instrumentenbauers Martin Schwabe angeschafft, das in diesem Jahr zum Einsatz kommen wird. Das Budget für Stipendiaten wurde auf 50 000 Euro aufgestockt. Interessenten können sich bis zum 31. Oktober in den Fächern Cembalo, Jazz, Streich- beziehungsweise Klavierquartett, Gesang und Oboe bewerben. Am 7. November wählt der Musikbeirat die nächsten Stipendiaten aus. Es können vier Stipendien zu je 7000 Euro und vier Förderstipendien zu je 4000 Euro vergeben werden. Wie im März dieses Jahres wird die Stiftung auch im Frühjahr 2010 wieder einen Musikschulpreis ausloben. In diesem Jahr standen dafür 3600 Euro zur Verfügung.

Am 20. September steht ein Festakt für Hans Jütting auf dem Programm der Stiftung. Der Stendaler Ehrenbürger wäre am 22. September dieses Jahres 100 Jahre alt geworden. Um 17 Uhr wird Vorstandsmitglied Dr. Herbert Wollmann einen Festvortrag halten, dem Musikvorträge von Stipendiaten folgen werden, kündigte Michael Steenbuck an.

Neben Musikern fördert die Stiftung auch junge Akademiker. Im vergangenen Jahr proftierten davon fünf junge Leute in ihrer postgradualen Ausbildung in den Fächern Geologie, Geschichte und Jura. Außerdem erhielten zwei polnische Studenten, die ihre Auslandssemester an der Fachhochschule absolvierten, monatlich 550 Euro.

Stendal wäre anders

" Stendal wäre nicht so, wie es heute ist, wenn es die Jütting-Stiftung nicht gäbe ", schätzte der Kuratoriumsvorsitzende, Oberbürgermeister Klaus Schmotz, gestern nach der gemeinsamen Sitzung mit dem Vorstand ein. Sie sei, auch vom Vermögen her, eine der bedeutendsten Stiftungen in Sachsen-Anhalt.

Das Kuratorium

f Vorsitzender :

Klaus Schmotz

f Stellvertreter :

Norbert Wesling

f Weitere Mitglieder :

Prof. Gunter Dufey Prof. Antal Deutsch Prof. Rolf Mirus Dr. Klaus-J ürgen Mörs Prof. Dr. Wolfgang Patzig