Stendal ( ja ). Sokrates und Plato wachen seit gestern über die Schüler des Wickelmann-Gymnasiums. Genauer gesagt, sind es zwei Büsten der großen griechischen Denker, die auf Glassockeln nun die Aula schmücken.

Adelheid Bauer schuf die beiden Büsten aus Bronze und schenkte sie dem Winckelmann-Gymnasium, ihrer ehemaligen Lernstätte. Einst schmückten die griechischen Denker den unteren Flur der Schule. 1989 schuf sie als Auftragsarbeit die Büste Sokrates ‘. Plato, so schrieb sie in einem Brief an Schulleiter Horst Niewerth, spukte ihr seitdem im Kopf herum. Im Ruhestand fand die pensionierte Direktorin eines Gymnasiums in Königswinter die Zeit, dieses Projekt in Angriff zu nehmen. Das Wohnzimmer wurde zum Atelier, und sie gestaltete den Kopf Platos. " Ich habe das Gesicht originalgetreu modelliert, nur die Nase unterliegt der künstlerischen Freiheit ", scherzte die rüstige 81-Jährige. Denn am Original fehle die Nase, und eine Büste ohne solche wollte sie nicht anfertigen. Etwa 14 Tage habe sie pro Exemplar benötigt. " Ich arbeite, wenn ich Lust habe. Das ist ein Traumzustand ", sagte Bauer im Gespräch mit Schülern des Philosophie-Kurses, die bei der Einweihung der Büsten dabei sein durften.