Stendal ( ja ). Noch immer ist das Jugendamt in Verzug bei der Bearbeitung von Kita-Zuschuss-Anträgen ( wir berichteten mehrfach ). Auf Nachfrage der Volksstimme teilte Angela Vogel, Pressesprecherin des Landkreises Stendal mit, dass derzeit 1625 Fälle bearbeitet werden, die ältesten aus dem Monat November.

Doch mittlerweile stellt sich den Eltern, die auf einen Bewilligungsbescheid warten, folgende Frage : Wie geht es weiter, wenn der alte Antrag noch nicht bearbeitet wurde und ein neuer fällig wird ? Dazu Angela Vogel : In diesem Fall muss kein neuer Antrag gestellt werden. Antragsteller müssten lediglich unaufgefordert aktuelle Unterlagen einreichen, da sich in der Regel seit der Antragstellung im November oder später Details in Sachen ALG II, Kindergeld oder ähnlichem geändert haben. Sollten die Unterlagen dann vollständig sein, würde automatisch rückwirkend der Zeitraum der vorherigen Antragstellung sowie die Zeitspanne bewilligt, in der die Ansprüche nachgewiesen sind.

Von den derzeit 1625 offenen Fällen sind bisher 278 Antragsteller wegen fehlender Unterlagen angeschrieben worden. Die Anträge würden nach Enddatum des vorangegangenen Bewilligungszeitraumes beziehungsweise des Monat des neuen Bewilligungszeitraumes und der Reihenfolge des Posteinganges bearbeitet.

Noch immer sucht das Jugendamt nach Lösungsmöglichkeiten, die Bearbeitung zu beschleunigen, informierte Vogel abschließend.