Im Rahmen des Gottesdienstes am Ostersonntag in der Bismarker Stadtkirche wurde Juliane Richter konfi rmiert. Zur Feier der Wiederauferstehung Jesu Christi sei die Konfirmandin genau vor einem Jahr wieder " zum Glauben auferstanden ", so Bismarks Pfarrerin Antje Sonja Neumann.

Bismark. Wie in vielen Kirchgemeinden der Region wurde am Sonntag auch in der Bismarker Stadtkirche die Osterkerze angezündet. " Wir feiern Ostern, aber noch immer ist menschliches Leben von Leid begleitet ", erklärte Pfarrerin Antje Sonja Neumann mit Blick auf die aktuelle Lage in der Welt. In ihrer Predigt stellte Bismarks Pfarrerin sich und den Besuchern des Gottesdienstes die Frage : Womit beginnt das Christentum ? Natürlich am Ostermorgen. Ostern beginnt etwas Neues. Auch aus dem Osterei bricht neues Leben auf, so Neumann.

Neues Kniekissen eingeweiht

In den Gottesdienst am Ostersonntag war die Konfirmation von Juliane Richter eingebunden. Die gebürtige Gardelegenerin, die seit 1993 in Bismark zu Hause ist und derzeit in Gießen studiert ( Lehramt Grundschule ), ist vor einem Jahr " zum Glauben auferstanden ", so Pfarrerin Neumann. " Du glaubst seit einem Jahr wieder ", so Antje Sonja Neumann zu Juliane Richter. Im Rahmen ihrer Konfirmation durfte die junge Bismarkerin als erste das neue Kniekissen nutzen und es somit einweihen. Die Bismarkerin Elfriede Kuhl hatte das farbenprächtige Kniekissen in wochenlanger Handarbeit gefertigt. Konfirmandin Juliane Richter wurde am Sonntag herzlich im Kreis der Kirchgemeinde begrüßt.

Der Gottesdienst am Ostersonntag in der Bismarker Stadtkirche wurde vom Kirchenchor unter der Leitung von Susanne Reischel, die gleichermaßen die Orgel erklingen ließ, begleitet. Der Bismarker Kirchenchor " stimmte kräftig in den Osterjubel ein ", so Pfarrerin Neumann, und wurde dafür zum Abschluss mit genau so kräftigem Applaus belohnt.

Im Anschluss an den österlichen Gottesdienst waren für alle Kinder im Pfarrgarten leckere Osterüberraschungen versteckt.