Das Studentenleben an der Stendaler Fachhochschule begann gestern für 21 junge Frauen und Männer mit einem Rundgang mit Prof. Dr. Jürgen Maretzki ( recht ). Es war ihr Einstieg in den berufsbegleitenden Studiengang BWL – Spezialisierung Sozialversicherungsmanagement. Und das heißt, sechs Semester die Schulbank zu drücken. Das Ziel ist der Abschluss des Studiums im siebenten Semester als " Bachelor of Science ". Eine berufsbegleitende Ausbildung, die dank eines Gemeinschaftsprojekts der Stendaler Fachhochschule und der AOK Sachsen-Anhalt möglich ist. Als " hervorragendes Beispiel für die Kooperation zwischen Wissenschaft sowie Unternehmen und Einrichtungen in der Region ", qualifi ziert es Prof. Dr. Fritz-René Grabau, Dekan des Fachbereichs Wirtschaft der Hochschule Magdeburg-Stendal. Seit sieben Jahren wird dieses Studienangebot unterbreitet, das sich zunehmender Beliebtheit erfreut. Derzeit nutzen es 86 Studierende. Die 21, die seit gestern dazugehören, sind Mitarbeiter der AOK und der IKK aus Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen und Thüringen. Text / Foto : Egmar Gebert / Susanne Moritz